Mit dem Profi auf der Piste

Dominic Ebenbichler weiß, was er macht, wenn er professionell Schwünge in den Schnee zieht. Der frühere Profisportler hat die höchste Skilehrerausbildung genossen, die man absolvieren kann, den Staatlich geprüften Skilehrer, und betreut als designierter Leiter der Schischule Glungezer Skikurse. Von Kindern über erwachsene Anfänger bis hin zu routinierten LäuferInnen ist alles dabei.

Dominic in action

Dominic gibt viele Kurse an der Kleinliftanlage Vögelsberg.

„Der Vögelsberg eignet sich perfekt für alle Könnensstufen. Oben ist er eher anspruchsvoll und damit ideal für Fortgeschrittene, während er weiter unten flacher wird und somit gut für Kinder und Anfänger befahrbar. Außerdem ist es ein sehr sonniges Gebiet.“

Ideal ist auch die Erreichbarkeit: „Kaum zu glauben, aber es stimmt: Von Hall in Tirol aus steht man in unter 10 Minuten auf den Skiern.“

Ski with the Pro

Ein besonderes Angebot wissen vor allem fortgeschrittenere FahrerInnen zu schätzen: Den Kurs „Skiing with the Pro“: Jeden Donnerstag um 19 Uhr hat man die Möglichkeit, ein professionelles Techniktraining mit Dominic am Vögelsberg zu erleben.

„Diese Trainingseinheit ist ideal für Profis oder SkifahrerInnen, denen der letzte technische Schliff fehlt. Durch die kleine Gruppengröße –  min. drei, max. sechs Personen – kann ich optimal auf jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin eingehen und sie individuell betreuen.“

Das komplette Kursprogramm der Schischule Glungezer auf einen Blick

Nachfolgend sind alle Kurse, die bei der Schischule Glungezer am Vögelsberg buchbar sind, übersichtlich aufgelistet:

image1

 

 Über die Schischule Glungezer

DIE Schischule mit Tradition – seit 1964!

Dennoch sind wir immer am neuesten Stand der Ausbildung und der Skitechnik und versuchen Ihnen das Skifahren mit Leichtigkeit und Spass zu vermitteln. Lernerfolg garantiert!

Unser gesamtes Team freut sich darauf, die neuesten Techniken zu zeigen, alle Fragen zu beantworten und in jeder Hinsicht kompetent zu beraten.

Kontakt und Kursbuchung:

Schischule Glungezer

www.schischule-glungezer.at

office@schischule-glungezer.at

Tel.: +43 699 18 10 68 73

 

 

 

Wieder Skifahren lernen? 3 Gründe, warum du wieder Skifahren solltest!

Skifahren wieder lernen? Das gelingt jetzt spielend leicht mit dem Wiedereinsteiger-Angebot der Skischule Total in Tulfes am Glungezer.

„Ist schon länger her, dass ich Ski fahren war“. „Ich trau mich nicht mehr wirklich“ „Immer wieder hört man solche Argumente von ehemaligen Skifahrern. Besser gesagt, von ehemals begeisterten Skisportlern.

Schade! Denn Ski fahren bietet für Jung und Alt eine großartige Möglichkeit, Freude und Gesundheit in der Natur zu verbinden. Wir haben die drei wichtigsten Gründe, warum du wieder Skifahren beginnen solltest:

Nr. 1: Skifahren ist gesund

Glungezer_2

Eine groß angelegte Studie hat bewiesen, dass Ski fahren in sinnvollem Ausmaß überaus gesundheitsfördernd ist.

Bei der Studie wurden 27 hauptsächlich ältere Skifahrer über drei Monate hinweg von kompetenten SkilehrerInnen begleitet. Die Gruppe ging 2- bis 3mal pro Woche je 3 bis 4 Stunden Ski fahren.

Die Studie brachte durchwegs positive Ergebnisse: So wurde festgestellt, dass der alpine Freizeitskilauf eine Aktivität darstellt, die Freude bereitet, das psychische Wohlbefinden steigert und eine gesundheitsfördernde Wirkung auf das Herzkreislaufsystem, sowie den aktiven und passiven Bewegungsapparat hat.

Nr. 2: Frischluftspaß statt stickigem Raummief

Es soll ja Leute geben, die es lieben, in schlecht gelüfteten Fitnessräumen sich vor TV-Bildschirmen abzustrampeln. Erholsam ist das jedoch nicht, und eine Abwechslung zum meist digitalisierten Leben in Innenräumen schon gar nicht. Beim Skifahren an der frischen Luft jedoch können Geist und Körper endlich wieder frei durchatmen. Den kühlen Fahrtwind im Gesicht spüren, die Schneeflocken auf der Haut fühlen, das ist das wahre Freiluft-Sport-Gefühl!

Nr. 3: Gemeinsam statt einsam unterwegs im Schnee

Glungezer_4

Skifahren fördert soziale Kontakte! Was passionierte SkifahrerInnen natürlich längst wissen – und die ausgiebigen Liftfahrten, aber auch die Zeit während des Wartens und natürlich die Mittagspause in der gemütlichen Hütte zum gemütlichen „Ratscher“ nutzen. Auch zu so mancher Ehe führte eine Zufallsbekanntsschaft auf der Piste schon… 😉

Ein spezielles Angebot für alle potentiellen WiedereinsteigerInnen hat die Skischule Total in Tulfes jetzt im Angebot: An insgesamt acht Nachmittagen wird in geselliger Runde das Skifahren neu „wieder“gelernt – mit viel Freiraum für individuelle Bedürfnisse und viel Freude am Sport. Der Glungezer, Naturschnee- und Erholungsberg, bietet dazu beste Voraussetzungen.

Infos:

Jeden Mittwoch Nachmittag ab 13. Jänner 2016 ( insgesamt acht Nachmittage)

Achtung: Der Termin am 13. Jänner hängt von den Witterungsbedingungen ab- bitte vorher anrufen!
Jeweils von 13.30 bis 15.30
Letztmalig am 2. März 2016 (bei Bedarf Verlängerung möglich)
Minimale Teilnehmerzahl: 4 Personen
Ort: Glungezerbahn in Tulfes
Treffpunkt: 13.00 Uhr Büro Skischule Total, Tulfes
Preis: € 180,00 pro Person (8 mal)
€ 25,00 pro Einzelnachmittag pro Person

Info und Anmeldung unter www.skischule-total.com (Spezialkurse)
info@skischule-total.com
Tel: 0676 4863397

TIPP: Skiurlaub für Wiedereinsteiger

Das Wiedereinsteiger-Angebot lässt sich perfekt mit einem Winterurlaub verbinden. Wir haben für euch ein attraktives Packageangebot geschnürt! Hier klicken

Skitour auf den Largoz

_OMI0251Heute präsentiert euch Susi, unsere Wanderführerin, eine Skitour auf den Largoz in den Tuxer Alpen:

Die Skitour auf den Largoz ist eine relativ einfache Tour, die den ganzen Winter über, auch bei nicht ganz perfekten Verhältnissen, gut zu gehen ist. Atemberaubende Blicke ins Inntal, ins gegenüber liegende Karwendel und in die Tuxer Alpen! Ab dem Largoz – Almdorf befindet man sich in sehr schönem freien Skigelände.

Wegbeschreibung

Man fährt mit dem Auto bis zur Krepperhütte (1378 m) wo sich gleich oberhalb der Hütte ein Parkplatz befindet. Die ersten Minuten geht es der Rodelbahn entlang, dann geradeaus dem Forstweg folgen. Bei der nächsten Weggabelung führt die Spur nach rechts in den Wald – an einem Baum finden wir einen roten, auffälligen Pfeil.

Skitour Largoz (c)Hermann Sonntag

Skitour Largoz (c)Hermann Sonntag

Nun geht es immer wieder die Forststraße querend bis zur Waldgrenze und weiter über freie Wiesen nach ca. eineinhalb Stunden zum Almdorf der Largoz-Alm (1920 m). Über schöne Hänge geht es höher, etwas ostwärts halten, bis man das riesige Gipfelkreuz sieht (2214m).

Skitour Largoz

Skitour Largoz

Sehr schönes Schigelände zum Abfahren, im unteren Teil kann man das nicht so attraktive Waldstück gut auf der Rodelbahn überwinden.

Bei guter Schneelage und geschlossener Schneedecke bis ins Tal ist diese Tour auch von der Kirche in Volders aus möglich – dann beträgt der Gesamt-Höhenunterschied 1600 hm!Skitour auf den Largoz

Noch mehr Skitoureninfos gibts hier

Wichtige Hinweise
Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Schäden oder Unfälle. Die Tourenbeschreibungen sind ein subjektiver Eindruck der möglichen Routen und ersetzen nicht ein gründliches Studium der Karten oder Führerliteratur. Der Tourismusverband erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Informiert euch vor jeder Tour genau über den aktuellen Lawinenlagebericht – sowie über den aktuellen Wetterbericht. Eine entsprechende Ausrüstung sowie VS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel sind für jede Skitour Grundvoraussetzung.

 

Abwechslungreicher Nostalgieskitag am Glungezer

Am Sonntag, den 22. Februar 2015 findet der zweite Nostalgieskitag am Glungezer statt.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (3)

Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an Talstation der Glungezerbahn in Tulfes. Alle Teilnehmer mit Schikleidung und Ausrüstung anno 1900 bis 1970 erhalten das Liftticket für das Naturschnee-Schigebiet Glungezerbahn an diesem Tag gratis.

Zu den Programmpunkten zählen Skischulspaß anno dazumal am Übungshang Halsmarter und bekannte Hits und „Oldies“ von damals, von Twist, Polka, Walzer, Schlager bis hin zu Stubenmusi im Gasthaus Halsmarter.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (4)

Ein Höhepunkt des Nostalgieskitags ist die Ski-Demo der Nostalgie-Skigruppe Traisen.

Den Abschluss des Nostalgieskitags bildet eine Après-Skiparty anlässlich des 25-Jahrjubiläums der Skischule Total an der Talstation Glungezerbahn.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (8)

Alle Infos zum Nostalgieskitag findet ihr auch hier

Sie sind wieder da: Genusstage am Glungezer

Erst einmal euch allen ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2015! Das neue Jahr startet am Glungezer auch gleich wieder mit einer tollen Aktion, die einige von euch noch aus dem Vorjahr kennen werden: Jeden Donnerstag ist ab 08. Jänner 2015 wieder Genusstag am Glungezer.

Wöchentlich stellen die teilnehmenden Gastronomiebetriebe des Skigebiets in Kooperation mit der Glungezerbahn jeweils einen Restaurantgutschein für zwei Personen zur Verfügung.Kasspatzln

Das Gewinnspiel funktioniert folgendermaßen: Vor Start des Liftbetriebs wurden für jeden Donnerstag in der Wintersaison 2014/15 fünf Liftsessel – Gewinnnummern ausgelost. Diejenigen, die am jeweiligen Tag als Erster in den Gewinnersesseln Platz nehmen, werden dann beim Einstieg mit einem der fünf Gutscheine für je zwei Hauptgerichte überrascht.

Egal ob Wiener Schnitzel, Kaspressknödel mit Kraut, oder sogar das Lieblingsgericht zur freien Auswahl – bei diesem Gewinnspiel ist der Preis wie das Skifahren am Glungezer ein Genuss.

Die teilnehmenden Betriebe:

Alpengasthof Halsmarter
http://www.halsmarter.at/
Gluckserhütte
http://www.gluckserhuette.at/
Glungezerhütte
http://www.glungezer.at
Tulfeinalm
http://www.hall-wattens.at/de/tulfes/unterkuenfte/details/huette-schutzhuette/tulfein-alm.html
Tulferhütte
http://www.tulferhuette.at/

 

Die Glungezerbahn ist bis 05. April 2015 geöffnet (je nach Wetterlage).

Weitere Informationen unter

www.glungezerbahn.at und www.hall-wattens.at

Was ist Schnee und wo kommt er her?

Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür, aber eins fehlt uns noch zum Winterglück: Schnee. Wenn er schon nicht vom Himmel fällt, so können wir uns zumindest auf Spurensuche in Sachen „Weiße Pracht“ machen und erkunden, welche interessanten Fakten es zum Thema Schnee gibt:

Entstehung von Schneekristallen

Bei Temperaturen zwischen 0 und minus 40 Grad gruppieren sich immer mehr sechseckige Schneekristalle an einen Kern (zB. Staubkernchen) an und bilden die Sterne, die unter dem Mikroskop an feinste Spitzenklöpplerarbeiten erinnern. Je nach Umweltbedingungen nehmen die Schneekristalle verschiedene Formen an. Sie sind jedoch IMMER sechseckig, weil sich die Wassermoleküle im Winkel von 60 bzw. 120 Grad anordnen. Die unterschiedlichen Stammformen der Schneekristalle sind temperaturabhängig – bei tieferen Temperaturen bilden sich Plättchen oder Prismen aus, bei höheren Temperaturen sechsarmige Dendriten (Sterne) oder Mischformen. Die Luftfeuchtigkeit beeinflusst das Kristallwachstum.SAMSUNG CSC

Die Formenvielfalt des Schnees

Herrscht eine hohe Thermik, so bewegen sich die Kristalle mehrfach vertikal durch die Atmosphäre, wobei sie teilweise aufgeschmolzen werden und wieder neu kristallisieren können. Dadurch wird die Regelmäßigkeit der Kristalle durchbrochen und es bilden sich komplexe Mischformen der Grundformen aus. Über 6000 verschiedene Kristallformen wurden 1962 von Bentley und Humphreys gezählt.

Jede Schneeflocke ist ein Unikat, keines der sechsstrahligen Gebilde gleicht dem anderen. Grund für die unendlichen Variationen sind atmosphärische Einflüsse. Ein Meteorologe bezeichnet die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Flocken genau gleich sind, als ebenso klein wie die Chance, dass im Herbst zwei absolut gleiche Blätter zu Boden fallen. Was als filigranes Kunstwerk zur Erde niederschwebt, ist ein Eisgebilde, das sich um ein Staubkorn in der Wolke gebildet hat.

Ebenso verblüffend wie die Formenvielfalt ist ihre ausgeprägte Symmetrie. Die verschiedenen Verästelungen wachsen in einem Exemplar stets in derselben Weise und offenbar mit ähnlicher Geschwindigkeit, auch wenn ihre Spitzen, an denen sie weiter wachsen, oft mehrere Millimeter auseinander liegen. Eine Erklärung ist, dass die Wachstumsbedingungen an verschiedenen vergleichbaren Keimstellen an den Spitzen zu gleichen Zeitpunkten immer recht ähnlich sind.

Warum ist der Schnee weiß?

Die weiße Farbe des Schnees liegt darin begründet, dass der Schnee aus Eiskristallen besteht. Jeder einzelne Kristall ist, wie Eis als solches, transparent; das Licht aller sichtbaren Wellenlängen wird an den Grenzflächen zwischen den Eiskristallen und der umgebenden Luft reflektiert und gestreut. Eine ausreichend große Ansammlung von Eiskristallen mit zufälliger Lagebeziehung zueinander führt damit insgesamt zu diffuser Reflexion; Schnee erscheint daher weiß! Ein ähnlicher Effekt ist beispielsweise auch bei Salz beim Vergleich von Pulver und größeren Kristallen zu beobachten.

Warum knirscht der Schnee?

Schneeflocken bestehen aus vielen mikroskopisch kleinen Eiskristallen, die lose zusammenhängen. Jeder dieser Eiskristalle verfügt über sechs Strahlen oder Äste, und davon ausgehend über weitere kleine Äste und Verzweigungen. Tritt man nun darauf, brechen diese Äste und geben ein leises Geräusch von sich, das allerdings für unser menschliches Ohr nicht hörbar ist. Da Schnee aber aus tausenden Flocken und damit Millionen von Eiskristallen besteht, wird das Geräusch millionenfach verstärkt – und der Schnee knirscht. Übrigens umso lauter, je kälter es ist. Dann sind die Eisästchen besonders fest und brechen deshalb lauter._OMI0337

Wenn der Schnee dann wirklich kommt, ist eine geführte Schneeschuhwanderung die perfekte Möglichkeit, den weißen Zauber zu erkunden!

Ein kleines Märchenbuch übers Skifahren

Skischule Total, Tulfes – Rinn feiert Jubiläum mit Märchenbuch

Anlässlich des 25 jährigen Bestehens der Skischule Total, Tulfes-Rinn hat sich Skischulleiter Urs Weber etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Alle Kursteilnehmer in der heurigen Saison erhalten das kleine Märchenbuch „Schifahren ist Super“!Peter 2

Das von der Südtirolerin Erika Mair liebevoll gestaltete und geschriebene Märchenbüchlein in Pixibuchformat dreht sich um den Braunbären Peter, einem Schilehrer aus Tirol, der um die Welt reist und seine Freunde Eggi Schneggi, Funny Bunny, Wanda Panda und Co. kennenlernt. Nach vielen Erlebnissen, beschließen sie gemeinsam nach Tirol  zu kommen und den Wanda Panda Kinderclub der Skischule Total zu gründen.

Mehr Infos hier

Foto Präsentation

Autorin Erika Mair und Skischulleiter Urs Weber präsentieren das Märchenbuch übers Skifahren.

Ab sofort ist Donnerstag Genusstag am Glungezer

Der Glungezer hat bereits seit vergangenen Samstag geöffnet – die Pisten aus Naturschnee sind perfekt präpariert. Und alle Feinschmecker können sich ab sofort auf eine „g‘schmackige“ Skisaison freuen!

Jeden Donnerstag ist nämlich ab sofort Genusstag am Glungezer. Die teilnehmenden Hütte und  Restaurants stellen in Zusammenarbeit mit der Glungezerbahn wöchentlich jeweils einen Restaurantgutschein für zwei Personen zur Verfügung.

So kann bei der Tulferhütte zwischen g‘schmackigen Tiroler Kasspatzln oder einem Wiener Schnitzel ausgewählt werden (Gültigkeit nur am selben Tag), bei der Glungezerhütte gibt es Kaspressknödel mit Kraut oder die beliebten Spaghetti Kathmandu (gültig in der gesamten Wintersaison 2013/14), im Alpengasthof Halsmarter kann das Wunschgericht frei aus der Karte gewählt werden (Gültig ebenfalls in der gesamten Wintersaison 2013/14). Ebenfalls freie Auswahl bei den Hauptgerichten hat man im Panoramagasthaus Neue Gufl (Gutscheine einlösbar im Dezember 2013 sowie von 28.02.2014 – 31.05.2014). Bei der Tulfeinalm kann ebenfalls frei aus der Karte gewählt werden (Gutscheine einlösbar innerhalb von einer Woche ab Austellungsdatum).

Das Gewinnspiel funktioniert folgendermaßen: Vor Start des Liftbetriebs wurden für jeden Donnerstag in der Wintersaison 2013/14 fünf Lift – Gewinnnummern ausgelost. Diejenigen, die am jeweiligen Tag als Erster in den Gewinnersesseln Platz nehmen, werden dann beim Einstieg mit einem der fünf Gutscheine für je zwei Hauptgerichte überrascht.

Egal ob Spaghetti Kathmandu, Tiroler Kasspatzln, oder sogar das Lieblingsgericht zur freien Wahl – bei diesem Gewinnspiel ist der Preis genau so wie das Skifahren am Glungezer ein Genuss!

Mehr unter www.glungezerbahn.at

Fotografieworkshop mit Sportfotograf Dominic Ebenbichler

Beim Fotografieworkshop für Freerider und Snowboarder lernst du individuell vom Profi, wie du Rides professionell in Szene setzt. Ein Theorie- und ein ausgiebiger Praxisteil garantieren ein fundiertes Basiswissen und ausreichend Zeit zum Üben im Gelände. Für Anfänger & Fortgeschrittene!

Der Fotograf

Dominic Ebenbichler (Jahrgang 1979) gehört zu den renommiertesten Sportfotografen Österreichs. Er fotografiert seit über zehn Jahren hauptberuflich, ist Mitarbeiter bei REUTERS und war bei etlichen Sportgroßveranstaltungen (Olympia, Fußball – WM und EMS uvm.) als Fotograf vor Ort.

Außerdem arbeitet er für die Firmen POC, Nordica, Ortovox uvm. mit den besten Freeridern Österreichs zusammen und ist ausgebildeter Schneesportlehrer.

www.dominicebenbichler.com

Termine

20. – 22. Dezember 2013

07. – 09. März 2014

Leistungen und Preis

• 2 Übernachtungen im DZ im 4* – Hotel mit Frühstück

• 2 – tägiger Fotografie –Workshop mit Dominic Ebenbichler

• 2 – Tagesskipass für das Skigebiet Glungezer

• Kaffee & Gebäck beim Theorieteil

• Transfer zu den verschiedenen Locations

• H.A.D. Multifunktionstuch im Wert von € 21,95.-

Preis pro Person: € 389.-

Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Jetzt gleich unverbindlich anfragen und einen Platz sichern! Mehr Informationen unter http://www.hall-wattens.at/de/fotografieworkshop-setz-rides.html