Welttag der Fremdenführer 2016

Rotlichtführung 1 (c)hall-wattens.atJedes Jahr im Februar gibt es eine besondere Aktion der Interessensgemeinschaft der Tiroler FremdenführerInnen: Sie geben anlässlich des „Welttags der Fremdenführer“ kostenlose Führungen!

Wann? Samstag, 20. Februar 2016, zwischen 10:00 und 19:30 Uhr

Wo? In ganz Tirol

Dieses Jahr kann man in Hall in Tirol,  Innsbruck, Schwaz, Rattenberg, Kufstein, Reutte und Lienz bei knapp 50 (!) kostenlosen Führungen mitmachen.

In Hall in Tirol werden  folgende  fünf Themenführungen angeboten:

Der Haller Stiftsplatz und die Herz-Jesu-Basilika Mag. Anita Töchterle-Graber 09:00 Magdalenenbrunnen am Stiftsplatz
Geld regiert die Welt, Rundgang durch das Museum Münze Hall, Münzerturm Mag. Anita Töchterle-Graber 10:30 Burg Hasegg Innenhof
Durch das Haller Villenviertel zur Südtiroler Siedlung „Im Tal“ Dr. Barbara Knoflach-Zingerle 14:00 Brunnen am Oberen Stadtplatz
Geheimnisvolles Hall – Geschichtenführung für die ganze Familie! Claudia Himmler 16:00 TVB Büro NEU, Unterer Stadtplatz 19
Rotlicht im mittelalterlichen Hall in Tirol Mag. Eva Stockley 17:00 Rathaus Innenhof

Der Welttag der Fremdenführer unterstützt immer einen guten Zweck. Dieses Jahr werden die gesamten Spendeneinnahmen abzugsfrei an „Licht ins Dunkel – Soforthilfe Tirol“ weitergeleitet.

Unser Tipp: Nutzt die Chance und lernt euren Heimatort, aber auch die nähere Umgebung aus einer neuen Perspektive kennen! Es lohnt sich und macht Spaß.

Das gesamte Tirol-Programm könnt ihr  hier herunterladen: Programm Welttag der Fremdenführer 2016.

 

 

 

Kapsbergers Weihnachtshistorie im Haller Salzlager: Die Hirten von Bethlehem

Zwei Tage vor dem Heiligen Abend erklingt wunderbare Weihnachtsmusik um 1600 aus Italien und Tirol. Hauptwerk des Abends ist Giovanni Girolamo Kapsbergers Die Hirten von Bethlehem (1630), eine der Musiken, die den Beginn der Tradition des römischen Weihnachtsoratoriums darstellt. Mit feierlichen, zarten und volkstümlichen Klängen vertont er die Weihnachtsgeschichte, sinnlich-poetisch ersteht vor uns die Welt der Hirten, die das Weihnachtswunder als erste erfahren durften.151222_EnsembleVivante_Foto_NurithWagner-Strauss (9)

Kapsberger, uns heute vor allem als Lautenvirtuose und -komponist bekannt, lebte in Rom im Dienste des Papstes Urban VIII. und war dort sehr erfolgreich und beliebt. Bei der Uraufführung dieses Werkes in Rom spielten und sangen Musikerpersönlichkeiten wie Stefano Landi und Gregorio Allegri.

Von Ochs und Eselein erzählen und schreiben Kapsbergers Zeitgenossen, die in Tirol bedienstet waren. Eine Auswahl feierlicher Lieder haben das österreichische Ensemble Vivante um die Tiroler Cembalistin Anne Marie Dragosits und das Marini Consort Innsbruck für dieses Konzert getroffen, um auf Weihnachten einzustimmen.

Tirol war ab dem 15. Jahrhundert ein Zentrum der Musikpflege: Seit 1420 kaiserliche Residenzstadt, war die politische Bedeutung von Innsbruck als Herrschersitz in Europa von großer Wichtigkeit. Besonders im 15. und 16. Jahrhundert war die Stadt Schauplatz habsburgischer Geschichte. Im Selbstverständnis von spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Fürsten nahm die Repräsentation großen Stellenwert ein, der Unterhalt einer eigenen Hofmusikkapelle war eine der Aufgaben des Herrschers.

Internationale Komponisten am Innsbrucker Hof

Zahlreiche ausländische Musiker aus Italien oder dem frankoflämischen Raum, aber auch österreichische Komponisten waren in der Hofmusikkapelle engagiert und genossen hohes Ansehen. Unter ihnen findet sich auch Johann Stadlmayer, einer der Komponisten des Abends: Er wurde 1607 unter Leopold V. an den Innsbrucker Hof als Hofkapellmeister berufen.

Auf Spuren fast vergessener Komponisten

Das Ensemble Vivante hat sich neben der Musik bekannter Meister wie Claudio Monteverdi auch der Wiederentdeckung beinahe in Vergessenheit geratener Musiker verschrieben. So liegt ihnen etwa die Vokalmusik Giovanni Girolamo Kapsbergers besonders am Herzen – ein Komponist, der vor allem als Lautenvirtuose in Erinnerung geblieben ist.

Das Marini Consort Innsbruck wurde 1998 gegründet und widmet sich als Originalklang-Ensemble ebenfalls verstärkt der Musik der Renaissance und des Frühbarock. Sie haben sich auch mit der Aufführung von Werken, die am Innsbrucker, Grazer oder Wiener Hof entstanden sind, einen Namen gemacht.

Alle Infos und Karten unter http://www.musikplus.at/

Alle Kulturveranstaltungen in der Region findet ihr hier

musik+ 03
Die Hirten von Bethlehem
KAPSBERGER, MARINI, STADLMAYER u.a.
Ensemble Vivante, Marini Consort Innsbruck
Dienstag, 22.12.2015, 20:15
Hall i.T., Salzlager

 

Saitenspiele 2015 – Spanish Séance

SAITENSPIELE 2015

Spanish Séance Konzerterlebnisse im stilvollen Ambiente der Münze Hall

24.Oktober – 6.November 2015

Unter dem Titel „Spanish Séance“ werden bei der 9. Auflage der Saitenspiele zwischen Ende Oktober und Anfang November drei Konzerte veranstaltet. Durch die unterschiedlichen Herkünfte und Traditionen der eingeladenen Künstler ist es gelungen ein sehr abwechslungsreiches Programm zu erstellen, das unerhörte Hörerlebnisse bieten wird.

Spanische Gitarrenmusik der Extraklasse, klassisch wie Flamenco, biete der junge Gitarrist Rainer Maria Zehetbauer im Eröffnungskonzert. Zu Halloween wird sprenger.wesely.schiffer acoustrio in unerhörte Räume eindringen und der Illusionist Philipp Oberlohr außergewöhnliche Erfahrungen und Kontakte herstellen. Abschließend gastieren Alexander Swete und Martin Schwarz als Duett mit mediterranen Kompositionen und barocken Perlen in der Haller Burg Hasegg.

In den Räumlichkeiten der Burg Hasegg finden sich optimale akustische Verhältnisse sowie ein stilvoller Rahmen für die fast schon persönlichen Konzerte.

Konzert 1:   Samstag, 24. Oktober 2015, 20 Uhr

“Castles of Spain” – Rainer Maria ZehetbauRainer Maria Zehetbauerer/Gitarre solo

Wie einst Jimi Hendrix in “Spanish Castle Magic” sang “With just a little bit of Spanish Castle Magic- Just a little bit of daydream here and there”  respräsentiert Rainer Maria Zehetbauer genau dieses Hörerlebnis in seinem Debütalbum “Castles of Spain” !

Im Konzert bei den Saitenspielen wird er neben außerwählten Juwelen der spanischen Gitarreliteratur auch seine Flamencoerfahrungen, die er bei seinem Studienaufenthalt im letzten Jahr in Spanien vertiefen konnte, verbinden.

Der Begriff Gitarrist greift bei Rainer Maria Zehetbauer erheblich zu kurz. Er engagiert sich in der Kammermusik, widmet seine Zeit der Flamenco Szene was regelmäßige Konzerte mit dem Flamenco Gitarristen Carlos Piñana bestätigen aber auch diverse Projekte, wie zum Beispiel die Kooperation von “dance ability” liegen ihm sehr am Herzen. Somit bietet er als Gitarrist ein sehr breites Ouevre, was gerade seine Konzertkollegen und Mentoren wie Fabian Franco Ramirez, Jakub Niedoborek, Martin Kelner oder Carlos Piñana sehr an ihm schätzen.

Interpretationen von Flamencostücken sowie Federico Moreno Torrobas Castles of Spain, Joaquin Rodrigos Tres piezas españolas und Eigenkompositionen.

Konzert 2:   Samstag, 31.Oktober 2015, 20 Uhr

Séance“        

Helmut Sprenger – Klarinetten
Andreas Schiffer – Percussions
Martin Wesely – Gitarren

Philipp Oberlohr – Illusion

Die beiden Tonträger des sprenger.wesely.schiffer acoustictrios wurden durchgehend als zeitgenössische Kammermusik, unverkrampft, spielfreudig und anspruchsvoll beschrieben. Die Grenzen des Mainstream weit hinter sich lassend.

Mit diesem Ansatz nähern sich die drei Tiroler Musiker dem Thema Séance. In ihrer Musikperformance wollen sie dem Dazwischenliegenden nachspüren, Erfahrungen beim Musikhören schaffen, die in unbeschreibbare Räume eindringen.seance 01 - Kopie

Darüberhinaus wird der aus Hall stammende, in ganz Europa wirkende Illusionist und Extheologe Philipp Oberlohr eine “Viktorianische Séance” abhalten und Kontakt zur anderen Seite herstellen.

Konzert 3:   Freitag, 06.November 2015, 20 Uhr

„Duett der Gitarren“            Martin Schwarz / Alexander SwetA.Swete&M.Schwarz[1] - Kopiee

Duo Swete – Schwarz
Seid vielen Jahren spielen der weitgereiste und vielfach ausgezeichnete Alexander Swete und der erfahrene Kammermusiker und Meisterarrangeur Martin Schwarz im Duo. Ihr Repertoire hat einen Schwerpunkt in der spanischen Musik, aber auch Ausflüge in andere Stile liegen ihnen nicht fern. Das verbindende Element ist ihr intuitives Zusammenspiel und ihre gemeinsame Liebe zur Gitarre.

Das Programm umkreist Musik aus dem mediterranen Raum einerseits und den musikalischen Kontrapunkt andererseits. Durch eine achtsaitige Gitarre und die speziell gefertigten Arrangements wird das Repertoire um seltene kammermusikalische Perlen Abseits der klassischen Duowerke für 2 Gitarren bereichert.

Musik von Luigi Boccherini, Georg Friedrich Händel, Franz Burkhardt, Mauro Giuliani, Enrique Granados, Isaac Albéniz und Manuel de Falla.

Alle Konzerte finden in einem der ehemaligen Fürstenräume von Kaiser Maximilian I. in der Burg Hasegg in Hall in Tirol statt. Karten können über die Münze Hall bezogen werden. Sie kosten im Vorverkauf € 13,00 (€ 7,00) oder an der Abendkassa € 15,00 (€ 9,00).

Alle Infos zur Veranstaltung unter http://www.saitenspiele.com

Alle Kulturveranstaltungen in der Region findet ihr hier.

 

 

 

 

 

 

10. Raiffeisen Turmlauf in Hall in Tirol

Turmlauf_Foto-Gerhard-Flatscher_www.your-fotos.com_IMG_4379Beim 10. Raiffeisen Turmlauf in Hall in Tirol gilt es, den Münzerturm, das Haller Wahrzeichen, sowie die Medienturm zu erlaufen!

Ein Wettkampf gegen den inneren Schweinehund…

Bereits in die zehnte Runde geht am Sonntag, 27. September 2015, Österreichs einzigartiger Turmlauf auf gleich zwei Türme. Zu erlaufen gilt es den Münzerturm, das Wahrzeichen der Stadt Hall in Tirol, und den gegenüberliegenden Medienturm.

Die Streckenführung des Haller Turmlaufes hat es in sich: 486 Meter, 2 Türme, 1 Tunnel und 590 Stufen gilt es in kürzester Zeit zu überwinden!

…und den DrehwTurmlauf_Foto-Gerhard-Flatscher_www.your-fotos.com_IMG_4995urm

Vom Start beim Salinenparkplatz geht es durch den Tunnel der Haller Innbrücke zum nordseitigen Eingang des Medienturms. 100 Stufen hinauf und 98 Stufen hinunter, zurück durch den Tunnel Haller Innbrücke läuft man zum Südeingang des Münzerturms. Dort fängt der Spaß erst richtig an: 187 Stufen muss der Sportler über die enge, jahrhundertealte Holzwendeltreppe hinauf, um gleich anschließend über die 2005 neu erbaute Stahlwendeltreppe 199 Stufen in den Galerieraum hinunter zu flitzen. Der schwierigste Teil ist damit geschafft: nun geht es nur noch über den Innenhof der Burg Hasegg zurück zum Zielgelände am Salinenparkplatz, wo die Zuschauer die LäuferInnen jubelnd in Empfang nehmen.

Ein Renner für sich: Österreichs einzigartiger Feuerwehrlauf

Es ist wahrlich nichts für Liftfahrer und Rolltreppenbenutzer – und bringt selbst die Sportlichsten an ihre Grenzen: gesucht wird wieder das schnellste Feuerwehr-Team im Treppenlauf!

Aus Österreich, Bayern und Südtirol reisen „feuerfeste“ 2-Mann-Teams an, um in voller Schutzausrüstung und mit schwerem Atemschutzgerät gegeneinander anzutreten. Wichtig ist dabei, dass das Feuerwehrteam wie im Einsatzfall als geschlossene Gruppe und gemeinsam ins Ziel laufen muss.

Live – Übertragung

Eine spannende Unterhaltung ist auch für die ZuschauerInnen garantiert, denn der Lauf kann im Start-Ziel-Bereich hautnah verfolgt werden und der Kampf gegen die Stufen wird mit mehreren Kameras live aus den Türmen auf eine Leinwand übertragen.

Unterhaltsames Rahmenprogramm für Zuschauer…

Die Moderation übernehmen in bereits bewährter Manier die bekannten Sport-Moderatoren Stefan Steinacher und Othmar Peer, die mit ihrer Mischung aus professioneller Moderation, spontanem Stimmungsmachen und coolem Sound für beste Unterhaltung garantieren. Das „Nordic Team Absam“ sorgt an den Laben für das leibliche Wohl.

…und zukünftige Grisus

Für kleine und große Zuschauer wird die Stadtfeuerwehr Hall von 11 bis 14 Uhr einen Einblick in die Tätigkeiten der Feuerwehr bieten. Das Innenleben der verschiedenen Fahrzeuge kann dabei ebenso erkundet werden wie die Dimension einer Drehleiter. Helm aufsetzen und „Wasser Marsch“ heißt es beim Zielspritzen und Feuerlöschen mit dem Wasserschlauch.

Bei TeenyWini on TOUR (12 bis 17 Uhr) kann jeder mit 5000 Holzstöckerln seinen eigenen Münzerturm bauen, außerdem gibt’s eine TeenyWini-Schminkstation und natürlich die altbekannte Sumsi-Hüpfburg!

10. Raiffeisen Turmlauf Hall in Tirol

Sonntag, 27. September 2015

Münzerturm / Medienturm / Salinenparkplatz

Informationen und Anmeldungen unter www.turmlauf.at

START (ca. 30 Sekunden-Einzelstart):

Feuerwehrlauf: 9:30 Uhr bis ca. 14 Uhr

Turmlauf: 14:00 bis ca. 16:00 Uhr

 

Euregio-Fest in Hall in Tirol

Am 19. September findet in Hall in Tirol von 10 bis 22 Uhr das große Euregio-Fest statt. Die grenzübergreifende Veranstaltung steht unter dem Motto „Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino erleben, schmecken, spüren!“Euregio-Fest

Das Fest wird mit einem landesüblichen Empfang  am Oberen Stadtplatz durch die drei Landeshauptleute eröffnet. Hier wird auch für das leibliche Wohl mit Spezialitäten aus den drei Regionen gesorgt. Ein Familien- und Kinderprogramm findet im Salzlager Hall statt. Darüber hinaus ist das Münzmuseum bei freiem Eintritt ganztägig geöffnet.

Konzerte mit Ganes und Herbert Pixner Projektturm 02

Zwei Konzerte sorgen für musikalische Höhepunkte am Oberen Stadtplatz: Ab 17.30 Uhr singt das Poptrio Ganes aus dem Südtiroler Gadertal. Die drei Frauen sind für ihre ladinischen Texte bekannt, die Songs komponieren sie selbst. Danach spannt das Herbert Pixner Projekt den Bogen zwischen traditioneller und innovativer Musik aus dem Alpenraum. Das Konzert beginnt um 20 Uhr ebenfalls am Oberen Stadtplatz.

  • Großes Familien-, Kinder- und Jugendprogramm im Salzlager
  • Landesüblicher Empfang mit den Landeshauptleuten der Europaregion am Oberen Stadtplatz
  • Herbert Pixner mit Band, Ganes und viel Musik aus den drei Landesteilen
  • Besuch der „Münze Hall mit Münzerturm“ bei freiem Eintritt! BesucherInnen könne ihre eigene Euregio-Münze prägen
  • Die genussvolle Vielfalt der Europaregion entdecken: Es gibt herzhafte Schmankerln aus allen Landesteilen

Hinweis: bei Schlechtwetter finden die Konzerte im Kurhaus statt

Kerschdorfer Euregio-Fußballcup

Sportlich geht es beim Euregio-Cup zu: Die vier besten Amateurmannschaften aus Nord-, Ost-, Südtirol sowie dem Trentino messen sich beim Kerschdorfer Euregio-Fußballcup. Am Samstagnachmittag werden die Halbfinali im Stadion Haller Lend gleich unter der Altstadt gespielt, am Sonntagvormittag finden dort das Spiel um Platz 3 und das Finale mit anschließender Siegerehrung statt.

Hall in Tirol als Kandidat für UNESCO – Weltkulturerbestätte

Tolle Neuigkeiten gibt es aus Hall in Tirol: Heute, am 31. Jänner 2014, wurden von der Republik Österreich gemeinsam mit einer Delegation aus Hall beim UNESCO – Sitz in Paris die offiziellen Bewerbungsunterlagen als UNESCO – Weltkulturerbestätte eingereicht. Hall wurde für seine einzigartige Münzprägestatte (heutiges Museum Münze Hall) für die UNESCO – Auszeichnung nominiert; auch das bestens erhaltene Altstadtensemble zählt mit zur Einreichung.

Nun wird in einem eineinhalbjährigen Prozess untersucht, ob Hall in Tirol alle UNESCO – Vorgaben erfüllt bzw. zeitgerecht nachjustiert werden, bevor dann im Juni 2015 in Paris entschieden wird, ob Hall und seiner Münzprägestätte die Auszeichnung zum UNESCO – Weltkulturerbe verliehen wird.

.

Insgesamt gibt es in Österreich bis dato neun UNESCO – Weltkulturerbestätten:

  • Das historische Zentrum der Stadt Salzburg (1996)
  • Schloss und Gärten von Schönbrunn (1996)
  • Die Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein / Salzkammergut (1997)
  • Die Semmeringeisenbahn (1998)
  • Stadt Graz – Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg (1999 u. 2010)
  • Die Kulturlandschaft Wachau (2000)
  • Das historische Zentrum von Wien (2001)
  • Die Kulturlandschaft Fertö-Neusiedler See, gemeinsam mit Ungarn (2001)
  • Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen, gemeinsam mit Deutschland, Frankreich, Italien, Slowenien und der Schweiz (2011)

Hall in Tirol wäre somit die zehnte UNESCO Welterbestätte – und übrigens im Falle der Auszeichung die einzige weltweit, die das Thema Münzprägung zum Inhalt hat.

Über die UNESCO:

Die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) erhebt herausragende Kultur- und Naturstätten zum Welterbe. Diese seien aufgrund ihrer Einzigartigkeit nicht als Eigentum eines einzigen Staates anzusehen, sondern als ideeller Besitz der gesamten Menschheit.

Mehr Informationen zur UNESCO: http://www.unesco.at/kultur/welterbe/

Mehr Informationen zu Kultur in der Region Hall-Wattens unter www.hall-wattens.at/kultur

Endlich da: Der neue Reiseführer „Hall in Tirol – Liebe auf den ersten Blick“

Aufgrund der regen Nachfrage seitens der begeisterten, fremdsprachigen Gäste nach mehr Information zur größten Altstadt Tirols, welche über die Eckdaten in Broschüren und Prospektmaterial hinausgeht, konnte der Tourismusverband der Region Hall-Wattens sich einen langgehegten Wunsch erfüllen: „In bewährter Zusammenarbeit mit Autorin, Fotografen, Verlag und nicht zuletzt Top-Übersetzerinnen, können sich nun auch englisch-, französisch- und italienischsprachige Gäste auf den ersten Blick in die bezaubernde Stadt Hall verlieben“, freut sich die Projektverantwortliche Anita Töchterle-Graber vom TVB.

Auch die deutsche Auflage wurde in punkto Layout, Fotomaterial und praktische Hinweise umfassend überarbeitet. „Sollte sich der neue Stadtführer gut verkaufen, ist eine weitere Auflage in zusätzlichen Sprachen denkbar. „Auch für Einheimische ist das handliche Büchlein übrigens empfehlenswert, es ist für jeden etwas Neues und Interessantes dabei. Denn, man sieht nur, was man weiß, wie Goethe schon sagte!“

Wichtige Eckdaten

Titel: Liebe auf den ersten Blick

2. Auflage in DT, 1. Auflage in den Sprachen EN, FR und IT

Ab sofort erhältlich bei folgenden Verkaufsstellen: TVB Region Hall-Wattens, Fa. Riepenhausen, Museum Münze Hall, G. Moser & Söhne

Inhalt: Historie, praktische Hinweise und Tipps

NEU: modernes Layout, verbesserte Fotoqualität, aktualisierte praktische Hinweise

Preis: € 7,90

Mehr Infos unter http://www.hall-wattens.at

Kultursommer in der Burg Hasegg/ Münze Hall

Der Sommer 2013 wird spannend im Museum Münze Hall: Neben interessanten Ausstellungen von heimischen KünstlerInnen warten zahlreiche weitere kulturelle Veranstaltungshöhepunkte auf die Besucher.

Den Anfang macht Ende Mai Claudia Schmitz – Esser mit ihrer Ausstellung „Inked Yarn“.

In dieser Holzschnittserie kombiniert die aus Hall kommende Künstlerin harte und weiche Materialien auf einzigartige Weise: Sie taucht Wollknäuel in Tusche und rollt und wirft diese auf eine 2qm große Holzplatte. Die entstehenden Muster und Formen schnitzt sie aus und kreiert so ihre ungewöhnlichen Drucke, die Abstraktion und Konkretes, Statik und Dynamik auf faszinierende Weise verknüpfen.

Die Holzschnittserie „Inked Yarn“ entstand im Süden der USA, in Durham, North Carolina, wo die

Künstlerin 2011 und 2012 lebte. Dort wurden die Drucke seit November 2012 in der Eno Gallery in Hillsborough / NC ausgestellt, die Claudia Schmitz-Esser in den USA repräsentiert; sie sind in Hall erstmals in Österreich zu sehen.

Ende Juni folgt dann die gemeinsame Ausstellung dreier namhafter Künstler aus der Region. Lucia Mayrhofer präsentiert ihre ausgefallenen Skulpturen, Claudia Haas und Heinz G. Aschenbrenner werden ihre Bildwerke ausstellen.

Aschenbrenner über seine Werke: „Nach mehrjähriger, intensiver Beschäftigung mit dem Wiener Aktionismus, besonders mit Nitsch, habe ich nun zu einer Ausdrucksform gefunden, die zwar gestisch und aus der Bewegung heraus erzeugt wird, nicht aber völlig unkomponiert ist. Ein zuvor im Kopf entstandenes Werk wird sozusagen in die Bewegung geführt, der „kontrollierte Zufall“, ein malerisches Paradoxon, gebiert ein Bild.“

Stimmungsvoll – musikalischer Burgsommer

Während des „Burgsommers“ liegt der Fokus auf regionalen Interpreten, die ein musikalisch äußerst vielfältiges Programm bieten.

Von der beliebten „Brass Connection Tirol“ und Clara Luzia, der Gewinnerin des „Amadeus Austria Music Award“ über diverse heimische Musikkappellen bis zur Jugendbigband Hall geben sich zahlreiche Künstler ein Stelldichein im stimmigen Flair der Burg Hasegg.

Ein Veranstaltungshöhepunkt des Burgsommers ist die Vorstellung von „Fly Ganymed“, einem Theaterstück von Paulus Hochgatterer zugunsten der SOS Kinderdörfer sowie das Kabarettprogramm „Das ultimative Solo“ mit Werner Schneyder.

Saitenspiele 2013 beschließen den Kultursommer im Herbst

Das seit Jahren von Kennern hoch gelobte und viel besuchte Kammerfestival „Saitenspiele“ beschließt auch 2013 wieder den Kultursommer mit Konzerten im September und Oktober.

Unter dem Titel „Geheimnisse der Gitarre“ werden bei der siebten Auflage der Saitenspiele zwischen Ende Oktober und Ende November drei  Konzerte veranstaltet.
Durch die unterschiedlichen Herkünfte und Traditionen der eingeladenen Künstler (Deutschland, Tschechien, Polen und Österreich) ist es gelungen ein sehr abwechslungsreiches Programm zu erstellen, das hochklassige Hörerlebnisse bieten wird.

Veranstaltungstermine im Kultursommer 2013

Ausstellungen

25. Mai – 23. Juni 2013  Ausstellung „Inked Yarn“ von Claudia Schmitz – Esser

27. Juni -24. Juli 2013      Gemeinschaftsausstellung Lucia Mayrhofer, Heinz G. Aschenbrenner Claudia und Haas

Burgsommer:

01. Juni 2013                      Jubiläumskonzert 160 Jahre Musikgesangsverein in Hall in Tirol

07. Juni 2013                      Konzert Brass Connection

13. Juni 2013                      Konzert Clara Luzia

14. Juni 2013                      Konzert der Jugendbigband Hall

15. Juni 2013                      Konzert der Salinenmusik Hall

20. Juni 2013                      Kabarettprogramm „Das ultimative Solo“ von Werner Schneyder

21. Juni 2013                      Konzert Lito Fontana & Friends (Siegergruppe von „Prima La Musica“)

28. Juni  – 02. Juli 2013    „Fly ganymed“ des SOS Kinderdorf

Saitenspiele

27. Oktober 2013             Konzert 1:   “Ensemble Barucco” (A/D)

16. November 2013        Konzert 2:  „guitar4mation“ / (PL,CZ,A)

27. November 2013        Konzert 3:  wird noch bekannt gegeben

40 Jahre Licht ins Dunkel – Der Haller Münzerturm strahlt für einen guten Zweck

Eine ganz besondere Aktion zur Vorweihnachtszeit wurde ORF-Landesstudio Tirol gemeinsam mit der Münze Hall und der Hall AG ins Leben gerufen. Der Erlös jeder geprägten „ORF- Licht ins Dunkel“ Münze während der Adventszeit kommt der Aktion „Licht ins Dunkel“ zugute.  Als weit sichtbares Merkmal dieser Zusammenarbeit erstrahlt der Münzerturm während dieser Zeit in festlichem Blau.

„Jeder Gast, der bis Weihnachten die Münze Hall oder den Münzerturm besucht und eine „ORF- Licht ins Dunkel“ Münze prägt, unterstützt damit automatisch das Projekt „Licht ins Dunkel“.
Als symbolisches Zeichen wird der Münzerturm während der Adventzeit in blauem Licht erleuchten. Dabei wird für diese Aktion das bestehende Lichtkonzept im Zylinder des Münzerturms, das in Blau gehalten wird, nach oben hin fortgeführt, sodass der gesamte Turm in Blau erstrahlt“, erklärt Mag. Christian Holzknecht, Vorstandsvorsitzender der Hall AG.

„Der ORF Tirol ist seit Jahren ein zuverlässiger Partner der Münze Hall. Es freut uns, eine solche Aktion mit dem ORF Tirol umsetzen zu können. Wir sind überzeugt, dass viele Besucher auf diesem Weg diese Aktion unterstützen werden.“ Jeder Gast  der eine „ORF- Licht ins Dunkel“ Münze prägt, erhält zum jeweiligen Tag  freien Eintritt in das Münzmuseum und in den Münzerturm.

Weitere Informationen unter http://lichtinsdunkel.orf.at/ und www.muenze-hall.at

Geheimnisse der Gitarre: 1.Saitenspiele – Konzert

Unter dem Titel „Geheimnisse der Gitarre“ werden bei der fünften Auflage der Saitenspiele zwischen Anfang Oktober und Ende November drei Konzerte veranstaltet.
Durch die unterschiedlichen Herkünfte und Traditionen der eingeladenen Künstler (Italien, Polen, und Österreich) ist es gelungen ein sehr abwechslungsreiches Programm zu erstellen, das unerhörte Hörerlebnisse bieten wird.
.
1. Konzert: Donnerstag, 11.Oktober 2012
PAUL O’DETTE
.
Mit über 130 CD-Aufnahmen, 5 Grammy-Nominierungen, zahllosen Rundfunk- und Fernsehauf-zeichnungen weltweit, sowie Auszeichnungen (Grammypreisträger, Record of the Year nominations in Gramophone and Ovation. Diapason D’or awards) gilt Paul O’Dette unangefochten als der wichtigste Lautenist unserer Zeit.
.
Über die Jahrzehnte hinweg hat er sowohl stilistisch als auch technisch neue Standards gesetzt. Die Kombination von historischem Bewusstsein, idiomatischer Akurratesse und tiefer Emotionalität zeichnen sein vollendetes Spiel aus.
Als Dirigent von Barockopern hat sich O’Dette ebenso einen Namen gemacht und ist ist regelmäßig Gast auf den wichtigsten Festivals der Welt.Er ist Professor an der „Eastman School of Music“ in New York und künstlerischer Leiter des „Boston Early Music Festival.
.
Mehr Infos zu Kulturveranstaltungen in der Region Hall-Wattens gibts unter http://www.hall-wattens.at/de/kulturelle-events-2012.html
.