Der Glungezer-Höhenweg: Wanderung auf der ruhigen Seite des Hausberges

Entschleunigt, bevor wir überhaupt einen Schritt gegangen sind. Der Pulsschlag schon ruhig und regelmäßig obwohl wir nicht den Zirbenweg entlang gehen…

Es war ein Traumtag, letzten Sonntag, Mitte August, am Glungezer- Höhenweg.

Vereinfacht gesagt findet man diesen traumhaften Weg mit seinen atemberaubenden Ausblick auf der anderen Seite des Berges parallel zum Zirbenweg verlaufend. Ein bisschen mehr Kondition und Kräfte verlangt er uns schon ab, als eben dieser, aber es lohnt sich!

bty

Der nostalgische Glungezer-Einzelsessellift

Hinauf geht es mit der Glungezerbahn von Tulfes aus, der gemütliche Teil dieser Höhenweg – Runde. Nach dem Ausstieg bei der Bergstation verlassen wir die Gruppen an Wanderern, die sich heute auf unserem Hausberg tummeln und zweigen gleich links in einen kleinen Weg ab. Dieser führt uns über den Rücken des Schartenkogels in eine immer bizarrer werdende Landschaft hinauf zum Schartenkogel.

dav

Ausblick vom Schartenkogel

Anfangs zwischen einzelnen Zirbenbäumen, Latschen und Heidekraut wandernd, finden wir uns weiter oben zwischen riesigen Gesteinsblöcken wieder, bis wir nach gut 45 Minuten den Schartenkogel erreichen.

dav

Ausblick auf die Nordkette

Von hier sehen wir schon, welcher Anstieg uns nun noch hinauf zum Glungezer erwartet. Der Weg ist allerdings sehr kurzweilig und so bringt man auch diese Dreiviertelstunde recht zügig hinter sich.

dav

Schartenkogel

Angekommen auf dem Glungezer finden wir an diesem Tag ein traumhaftes Panorama vor. In alle Richtungen des Inntals können wir weit blicken und selbst Richtung Süden und in das Viggartal schweift der Blick heute ungetrübt.

dav

Blick Richtung Unterland

Nach einer kurzen Rast auf der Glungezerhütte folgt ein kurzer Abstieg auf die Seite des Viggartals. Hier treffen wir nun auf den leider viel zu wenig beachteten Glungezer – Höhenweg, der parallel zum Zirbenweg, nur eben auf der anderen Bergseite verläuft. Ganz anders als der Zirbenweg ist man hier nahezu alleine auch an diesem Tag und kann die Murmeltiere zwischen den Felsblöcken suchen.

dig

Viggarspitze

Nach gut 1 ½ Stunden ohne große Höhenunterschiede kommen wir an der Abzweigung zur Viggarspitze an. Nach weiteren zehn Minuten stehen wir auch schon oben und genießen den Blick herunter in das Inntal. Hier oben ist nun wirklich Zeit für eine ausgiebige Rast.

dav

Gipfelkreuz Viggarspitze

Der Abstieg von der Viggarspitze fällt uns heute schwer. Zu schön ist die Aussicht und die Ruhe und nach dem Abstieg stoßen wir schon bald auf den Zirbenweg. Hinaus geht es nach Boscheben und weiter zur Patscherkofelbahn. Noch einmal lassen wir uns entschleunigen und gondeln zufrieden ins Tal hinab…

sdr

Blick Richtung Patscherkofel

Mit dem Profi auf der Piste

Dominic Ebenbichler weiß, was er macht, wenn er professionell Schwünge in den Schnee zieht. Der frühere Profisportler hat die höchste Skilehrerausbildung genossen, die man absolvieren kann, den Staatlich geprüften Skilehrer, und betreut als designierter Leiter der Schischule Glungezer Skikurse. Von Kindern über erwachsene Anfänger bis hin zu routinierten LäuferInnen ist alles dabei.

Dominic in action

Dominic gibt viele Kurse an der Kleinliftanlage Vögelsberg.

„Der Vögelsberg eignet sich perfekt für alle Könnensstufen. Oben ist er eher anspruchsvoll und damit ideal für Fortgeschrittene, während er weiter unten flacher wird und somit gut für Kinder und Anfänger befahrbar. Außerdem ist es ein sehr sonniges Gebiet.“

Ideal ist auch die Erreichbarkeit: „Kaum zu glauben, aber es stimmt: Von Hall in Tirol aus steht man in unter 10 Minuten auf den Skiern.“

Ski with the Pro

Ein besonderes Angebot wissen vor allem fortgeschrittenere FahrerInnen zu schätzen: Den Kurs „Skiing with the Pro“: Jeden Donnerstag um 19 Uhr hat man die Möglichkeit, ein professionelles Techniktraining mit Dominic am Vögelsberg zu erleben.

„Diese Trainingseinheit ist ideal für Profis oder SkifahrerInnen, denen der letzte technische Schliff fehlt. Durch die kleine Gruppengröße –  min. drei, max. sechs Personen – kann ich optimal auf jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin eingehen und sie individuell betreuen.“

Das komplette Kursprogramm der Schischule Glungezer auf einen Blick

Nachfolgend sind alle Kurse, die bei der Schischule Glungezer am Vögelsberg buchbar sind, übersichtlich aufgelistet:

image1

 

 Über die Schischule Glungezer

DIE Schischule mit Tradition – seit 1964!

Dennoch sind wir immer am neuesten Stand der Ausbildung und der Skitechnik und versuchen Ihnen das Skifahren mit Leichtigkeit und Spass zu vermitteln. Lernerfolg garantiert!

Unser gesamtes Team freut sich darauf, die neuesten Techniken zu zeigen, alle Fragen zu beantworten und in jeder Hinsicht kompetent zu beraten.

Kontakt und Kursbuchung:

Schischule Glungezer

www.schischule-glungezer.at

office@schischule-glungezer.at

Tel.: +43 699 18 10 68 73

 

 

 

Auf der Suche nach einem passenden Skikurs? Hier seid ihr richtig!

Urs Weber, seinerseits passionierter Skifahrer und Skilehrer aus Leidenschaft, leitet nun schon seit über 26 Wintersaisonen die Skischule Total in Tulfes. Motiviert und begeistert wie in der ersten Saison erzählt mir Urs über seine Skischule und das Angebot im Naturschneeskigebiet Glungezer in Tulfes.

Ihr habt keine Skiausrüstung zur Verfügung, aber dennoch Lust auf Skifahren? Kein Problem!

„In unserem Skiverleih möchten wir beste Qualität, das heißt, auch das jeweils neueste Material der Saison, zu einem fairen Preis anbieten. Wir führen die Marken Völkl, Rossignol und Head. Mit diesen Marken haben wir jahrelang gute Erfahrungen gemacht.“, erklärt Urs.

Neben der kompletten Skiausrüstung kann man auch Snowboards, Rodeln, Schneeschuhe, Langlaufausrüstungen sowie Tourenskier und Helme ausleihen. Falls ihr euch nicht sicher seid, welches Modell für euch passt, helfen euch Urs und sein Team gerne weiter.

Wenn ihr dann eure Ausrüstung beisammen und die Liftkarte parat habt, aber vielleicht noch am Anfang eurer Skikarriere steht oder auch eure Kenntnisse auffrischen wollt, könnt ihr aus einer großen Auswahl an Kursangeboten wählen.

teamfoto1-44523de8

„Wir bieten Einzel- und Gruppenunterricht, Carvingkurse und zum Beispiel auch Kurse für WiedereinsteigerInnen an. Kinder betreuen wir im Kinderland Rinn und am Glungezer, je nach Können. Unsere SkilehrerInnen sind voll motiviert und möchten jedem Gast das Gefühl vermitteln, etwas Besonderes zu sein. Neben unserem sportlichen Fachwissen möchten wir stets erreichen, dass unsere KursteilnehmerInnen Spaß und Leichtigkeit auf der Piste erleben können“, so der Skischulleiter.

Falls ihr lieber einmal das Wintervergnügen auf einem Brettl versuchen wollt, bietet die Skischule Total natürlich auch Snowboardkurse an. Ebenfalls zum Angebot gehören Langlaufkurse.

Über die Skischule Total

Ausgezeichnet mit dem Quality Award des Tiroler Skilehrerverbandes führt die Skischule Total ein Qualitätssiegel, welches hohe Standards in Punkto Ausbildung der Skilehrer, Methodik im Unterricht, Dienstleistungsservice sowie Freundlichkeit, modernes Equipment und eine reichhaltige Angebotspalette voraussetzen.

Besonders wurde bei der Verleihung des Qualitätssiegels das Engagement der Skischule im „Wanda Panda“ Kinderklub gewürdigt. Unter den mehr als 300 Tiroler Skischulen zählt die Skischule Total mit dem Qualitätssiegel so zu den 30 besten Skischulen des Landes. Auch sozial engagiert sich die Skischule und übernimmt ehrenamtliche Betreuungsaufgaben bei minderjährigen Flüchtlingen.

Eigene Kundenparkplätze, ein Skiservice und ein Skidepot runden den Service der Skischule Total ab.

Skischule-Skiverleih Total
Glungezerstrasse 17, 6075 Tulfes
Telefon: 0043/5223/78483
Mail: info@skischule-total.com
www.schischule-glungezer.at

Über das Naturschneeskigebiet Glungezer

Naturschneepisten, nahezu keine Liftwartezeiten, moderate Liftpreise, ein traumhaftes Panorama, unberührte Naturlandschaften und traditionelle Skihütten bieten perfekte Bedingungen für einen Skikurs am Glungezer.

naturschnee-skigebiet-glungezer

TIPP: Als Inhaber der Gästekarte der Region Hall-Wattens nutzt ihr die öffentlichen Busverbindungen innerhalb der Region kostenfrei und erreicht so die Skischule und das Naturschneeskigebiet Glungezer bequem aus allen Ortschaften der Region. Auch in der Skischule profitiert ihr durch das Vorzeigen eurer Gästekarte. Beim Leihen einer Skiausrüstung für mindestens 2 Tage bekommt ihr einen Helm kostenfrei dazu!

Ski Heil!

Wanderung Blaue Seen – G´schriebener Stoan

Nach dem Motto „Morgenstund´ hat Gold im Mund´“ starten wir pünktlich um 8.30 Uhr ab Tulfes mit der Glungezerbahn in Tulfes. Wir, das sind Robert, Klaus, Sonja und Anita.

IMG-20160828-WA0019

Das Wanderquartett: Anita, Robert, Klaus und Sonja

Der Aufstieg mit den beiden Sesselliften entschleunigt uns endgültig – man hat das Gefühl, anschieben zu müssen (!) – und lässt uns die fantastische Aussicht auf Inntal und Karwendelgebirge so richtig genießen! In eineinhalb Stunden geht es von der Tulfein Alm über den Sommerweg bzw. Osthang auf den Glungezer Gipfel auf 2677m. Der Rundblick ist einfach nur schön!

IMG-20160828-WA0044

Am Glungezergipfel

20160828_120054

Schafe am Glungezer

Robert drängt zum Weitermarsch Richtung Grat über den Gamslahner Spitz´ weiter über das Kreuzjöchl, wo wir nach etwa einer halben Stunde Kraxelns über Stock und vor allem Stein zu den Blauen Seen absteigen. Eine Herde Schafe schaut uns ziemlich verdutzt an. Außer uns ist spätestens seit dem Gipfel kein Mensch mehr unterwegs.

Plötzlich sieht man vier Seen von oben, die sogenannten Blauen Seen, die im herbstlichen Licht zwar eher smaragdgrün ausschauen, aber in jedem Fall zu einem hochalpinen Bad auf 2240m einladen.

20160828_140342

Blaue Bergseen

Immerhin hat es hier oben noch 25 Grad. Nach insgesamt 2,5 Stunden haben wir uns unsere Jause wirklich verdient, unsere Haxen spüren wir auch, das Gehen auf Schieferplatten ist zwar nicht unbedingt angenehm aber dafür abenteuerlich und – einmal überstanden – ein Grund, stolz zu sein, es geschafft zu haben.

Bei Speck, Salami, Bergkäse und Bauernbrot, einem Zirbenschnapserl und Beerensaft lässt es sich leben… der Blick über die Seen Richtung Karwendelgebirge ist der Wahnsinn, die Wolken spiegeln sich im Wasser, es ist still, wir hören nur die Kolkraben und sind umgeben von einem Meer aus Disteln. Keine Menschenseele außer uns, und das an einem der stärksten Wandertage der Saison!

20160828_131822

Fantastisches Bergpanorama

Ein Stückerl weiter Richtung Zirbenweg kommen wir am sogenannten „G´schriebenen Stoan“ vorbei. Wir entdecken zwar Zeichen, die wirklich alt sein könnten, sind uns aber nicht sicher… Energie verspüren wir auf jeden Fall, ob die allerdings der guten Jause, dem traumhaften Wetter und der netten Gesellschaft zuzuschreiben ist oder wirklich dem Stein, bleibt wohl ewig ein Rätsel. 🙂

20160828_142342

Der „Gschriebene Stoan“

Nach einem Blick auf die Uhr machen wir uns auf den Weg. Ein „Galter“ rät uns zu einer Abkürzung hinauf und zurück zum Glungezer Steig. Nach weiteren 200 Höhenmetern sind wir wieder auf der Höh´ und gehen Richtung Neuner Spitz´ Boden weiter, hinunter auf den Zirbenweg, von wo wir ziemlich flott Richtung Tulfein Bergstation zurückmarschieren, um die letzte Bahn noch zu erwischen.

Freundlicherweise wartet der Liftangestellte auf uns und mit ihm sechs weitere Kollegen. Ein Dank der Glungezerbahn und ihrer Belegschaft! Ins Tal hätten wir es nach 6,5 Stunden reiner Gehzweit wohl nicht mehr geschafft…  vor allem Sonja, die auch noch beide Schuhsohlen verliert!

20160828_170320

Hilfe! Die Fußsohlen lösen sich!

Was für eine Hetz´! Sonja (un)chained… wir lassen den Tag gemütlich bei leckerem Kuchen und Kaffee im Larchenhüttl ausklingen. Heute werden wir sicher gut schlafen!

20160828_182351

…und ab sind sie…

Außergewöhnlich in den Alpen übernachten: Im Biwag auf 2.610 Meter Meereshöhe

Wanderer und Bergfreunde erwartet bei der Glungezerhütte in den Tuxer Alpen eine neue, ungewöhnliche Schlafmöglichkeit: Das Biwak-Schlaflager „Roman“ erweitert die Übernachtungsmöglichkeiten auf der beliebten Glungezerhütte.

Glungezerhütte Biwag

Das neue Biwag bei der Glungezerhütte, Tuxer Alpen, Tirol/Österreich (2.610 m Seehöhe)

Die bekannte Hütte des Alpenvereins Hall in Tirol liegt an einem international bedeutsamen alpintouristischen Kreuzungspunkt: Es passieren hier Wanderer des sehr beliebten Inntaler Höhenwegs, Fernwanderer der Routen Triest & Monaco (Via Alpina), München  & Venedig (Traumpfad), Garmisch & Cortina (Olympiaweg), Innsbruck & Brixen (Europaweg), Wilder Kaiser & Arlberg (Adlerweg) sowie Pilger auf der Wallfahrtsroute Absam nach Maria Trens bei Sterzing.

Glungezerhütte Biwag 2

„Das Interesse der Tagesgäste am Biwak ist enorm“, berichten Gerald Aichner vom Österreichischen Alpenverein und Hüttenwirt Gottfried Wieser, der auch die Biwag-Gäste mit seiner ausgezeichneten Küche begeistert.
Vom Glungezergipfel bietet sich Wanderern eine fantastische Panorama-Aussicht auf rund 500 Alpengipfel vom Großglockner bis Zugspitze, vom Karwendel bis zu den Dolomiten und der Wildspitze.

Im Winter gehört die Glungezerhütte neben der Lizumerhütte in der nahen Wattener Lizum zu den Fixpunkten für Skitouren-Geher. Mit eigener LVS-Trainingsanlage ausgestattet, bilden die Lawinenausbildung, Vorbeugung und das Training mit LVS-Geräten ein wichtiges Angebot.

Das Glungezer-Edelweiß-Semmerl: Eine gschmackige Alpenpremiere

Unsere Hüttenwirte in der Region haben so mancherlei Ideen, die sie mit viel Herzblut und Originalität umsetzen. Gottfried Wieser von der Glungezerhütte ist einer davon. Er ist nicht nur der Erfinder – gemeinsam mit seinem nepalesischen Hüttenhelfer – der berühmten „Kathmandu-Spagetti“, jetzt heizt er auch dem klassischen Frühstück auf den Bergen ein: Mit dem „Glungezer Edelweiß-Semmerl“, dem neuen Hüttengebäck der Glungezerhütte.

Semmel neu

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Feines Bio-Weizenmehl, Vollkornschrot, Salz, reines Quellwasser, Gerstenmalz, Germ, frische Almbutter und ein Schuss Kuhmilch: Aus diesen köstlichen Zutaten besteht das neue Glungezer- Edelweiß-Semmerl von Gottfried, das tatsächlich von Anfang bis Ende auf der Hütte gemacht wird.

Mit Geduld  und handwerklichem Geschick vorbereitet, bekommt es am Ende das berühmte Edelweiß eingestanzt und dann gehts ab in den Ofen. Wer solch ein köstliches Edelweiß-Semmerl probieren will, muss „aufi“: Denn das hochalpine Gebäck gibts nur auf 2610 Metern Seehöhe. Auf der Glungezerhütte, zum Hüttenfrühstück – und nur dann! Täglich frisch. Mahlzeit!

Jetzt gleich Übernachtung buchen und Edelweiß-Semmerl genießen

 

Wieder Skifahren lernen? 3 Gründe, warum du wieder Skifahren solltest!

Skifahren wieder lernen? Das gelingt jetzt spielend leicht mit dem Wiedereinsteiger-Angebot der Skischule Total in Tulfes am Glungezer.

„Ist schon länger her, dass ich Ski fahren war“. „Ich trau mich nicht mehr wirklich“ „Immer wieder hört man solche Argumente von ehemaligen Skifahrern. Besser gesagt, von ehemals begeisterten Skisportlern.

Schade! Denn Ski fahren bietet für Jung und Alt eine großartige Möglichkeit, Freude und Gesundheit in der Natur zu verbinden. Wir haben die drei wichtigsten Gründe, warum du wieder Skifahren beginnen solltest:

Nr. 1: Skifahren ist gesund

Glungezer_2

Eine groß angelegte Studie hat bewiesen, dass Ski fahren in sinnvollem Ausmaß überaus gesundheitsfördernd ist.

Bei der Studie wurden 27 hauptsächlich ältere Skifahrer über drei Monate hinweg von kompetenten SkilehrerInnen begleitet. Die Gruppe ging 2- bis 3mal pro Woche je 3 bis 4 Stunden Ski fahren.

Die Studie brachte durchwegs positive Ergebnisse: So wurde festgestellt, dass der alpine Freizeitskilauf eine Aktivität darstellt, die Freude bereitet, das psychische Wohlbefinden steigert und eine gesundheitsfördernde Wirkung auf das Herzkreislaufsystem, sowie den aktiven und passiven Bewegungsapparat hat.

Nr. 2: Frischluftspaß statt stickigem Raummief

Es soll ja Leute geben, die es lieben, in schlecht gelüfteten Fitnessräumen sich vor TV-Bildschirmen abzustrampeln. Erholsam ist das jedoch nicht, und eine Abwechslung zum meist digitalisierten Leben in Innenräumen schon gar nicht. Beim Skifahren an der frischen Luft jedoch können Geist und Körper endlich wieder frei durchatmen. Den kühlen Fahrtwind im Gesicht spüren, die Schneeflocken auf der Haut fühlen, das ist das wahre Freiluft-Sport-Gefühl!

Nr. 3: Gemeinsam statt einsam unterwegs im Schnee

Glungezer_4

Skifahren fördert soziale Kontakte! Was passionierte SkifahrerInnen natürlich längst wissen – und die ausgiebigen Liftfahrten, aber auch die Zeit während des Wartens und natürlich die Mittagspause in der gemütlichen Hütte zum gemütlichen „Ratscher“ nutzen. Auch zu so mancher Ehe führte eine Zufallsbekanntsschaft auf der Piste schon… 😉

Ein spezielles Angebot für alle potentiellen WiedereinsteigerInnen hat die Skischule Total in Tulfes jetzt im Angebot: An insgesamt acht Nachmittagen wird in geselliger Runde das Skifahren neu „wieder“gelernt – mit viel Freiraum für individuelle Bedürfnisse und viel Freude am Sport. Der Glungezer, Naturschnee- und Erholungsberg, bietet dazu beste Voraussetzungen.

Infos:

Jeden Mittwoch Nachmittag ab 13. Jänner 2016 ( insgesamt acht Nachmittage)

Achtung: Der Termin am 13. Jänner hängt von den Witterungsbedingungen ab- bitte vorher anrufen!
Jeweils von 13.30 bis 15.30
Letztmalig am 2. März 2016 (bei Bedarf Verlängerung möglich)
Minimale Teilnehmerzahl: 4 Personen
Ort: Glungezerbahn in Tulfes
Treffpunkt: 13.00 Uhr Büro Skischule Total, Tulfes
Preis: € 180,00 pro Person (8 mal)
€ 25,00 pro Einzelnachmittag pro Person

Info und Anmeldung unter www.skischule-total.com (Spezialkurse)
info@skischule-total.com
Tel: 0676 4863397

TIPP: Skiurlaub für Wiedereinsteiger

Das Wiedereinsteiger-Angebot lässt sich perfekt mit einem Winterurlaub verbinden. Wir haben für euch ein attraktives Packageangebot geschnürt! Hier klicken

Skitouren am Glungezer

_OMI0251Heute präsentiert euch Susi, unsere Wanderführerin, einen ihrer liebsten Skitourenberge: Den Glungezer.

Der Glungezer gehört mit Sicherheit zu einem der meistbesuchten Skitourenberge in der Region Hall-Wattens. Durch die verschiedenen Ausgangspunkte der Tour ist der Berg für Konditionsstarke genauso interessant wie für etwas Schwächere.

Die verschiedenen Touren sind durchwegs lang, können aber je nach Schneelage oder eben Kondition mit einer Liftunterstützung verkürzt werden. Die Hänge sind überwiegend lawinensicher und führen dennoch ins hochalpine Gelände mit herrlichem Ausblick auf das Gipfelmeer der Tuxer Alpen, des Karwendels, der Zillertaler Alpen und der Hohen Tauern.

Einmalig ist am Ende des Aufstiegs, wenige Meter unter dem Gipfelkreuz, die Glungezerhütte, eine alpine Schutzhütte die zur Rast, Stärkung (traumhafte Küche!) und Übernachtung einlädt.

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Startet man die Tour in Volders bei der Karlskirche, gehört sie mit 2120 HM zu einer der längsten Aufstiege und Abfahrten in Tirol! Also nichts für Konditionsschwache 😉 Voraussetzung dafür ist aber eine geschlossene Schneedecke bis ins Inntal.

Ich will euch heute aber die verschiedenen Varianten zum Glungezer von Tulfes aus beschreiben.

Kurze Rast bei der Schaferhütte (c)hall-wattens.at

Kurze Rast bei der Schaferhütte (c)hall-wattens.at

Lässt die Schneelage es zu, kann man von der Talstation Glungezerbahn starten. Hier kann man auch kostenlos parken. Man geht entlang der Talabfahrt bis zur Tulferhütte und von dort weiter über die Piste.

Lässt die Schneelage einen Anstieg von Tulfes aus nicht zu oder hat man auf weniger Höhenmeter Lust, fährt man mit dem Sessellift bis zur Mittelstation Halsmarter (Anstieg verkürzt sich um 650 HM). Wer noch weiter rauf möchte, ohne in die Ski zu steigen, kann noch den Schlepplift benützen (Anstieg verkürzt sich um weitere 500 HM), der Schleppliftausstieg befindet sich oberhalb der Tulferhütte. Von dort geht man der Piste entlang in Richtung Schartenkogel. Nach ca. 40 Minuten Aufstieg sieht man auf der rechten Seite die kleine Schaferhütte, welche vor dem Aufstieg zur Hütte und Gipfel noch zu einer kleinen Rast einlädt (nicht bewirtschaftet!).IMG_0072

Von dort geht es ins freie aber viel begangene und befahrene Gelände. Man folgt den Spuren und erreicht nach ca. einer Stunde die Glungezerhütte (2610 m) und knapp oberhalb den Gipfel (2678 m). Den Gipfel mit Gipfelkreuz kann man während des Aufstieges immer wieder sehen.

Zum Abfahren geht man von der Hütte fünf Minuten Richtu482527_10152289734428306_1035828691_nng Sonnenspitz (Norden), ein netter Gipfel mit traumhaftem Ausblick, den man auch noch gleich „mitnehmen“ kann und fährt links unterhalb den vielverspurten Hang ab. Nach diesem Hang befindet man sich wieder bei den Aufstiegsspuren und fährt direkt daneben bis zur Schaferhütte und von dort über die Schipiste ab ins Tal.

Eine schöne Skitour mit vielen verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten!

http://www.hall-wattens.at/de/skitouren.html

Wichtige Hinweise
Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Schäden oder Unfälle. Die Tourenbeschreibungen sind ein subjektiver Eindruck der möglichen Routen und ersetzen nicht ein gründliches Studium der Karten oder Führerliteratur. Der Tourismusverband erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Informiert euch vor jeder Tour genau über den aktuellen Lawinenlagebericht – sowie über den aktuellen Wetterbericht. Eine entsprechende Ausrüstung sowie VS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel sind für jede Skitour Grundvoraussetzung.

 

Freeride Photo Camp 2015: Setz deine Rides in Szene

Freeride Photo Camp 2015: Setz deine Rides in Szene!

Du bist leidenschaftlicher Freerider oder auf dem besten Weg dazu, weißt aber nicht, wieso deine Fotos nur halb so cool wie die Wirklichkeit aussehen? Beim dreitägigen Fotografieworkshop für Freerider und Snowboarder lernst du individuell vom Profi, wie du deine Freestylefahrten professionell in Szene setzt. Ein Theorie- und ein ausgiebiger Praxisteil garantieren fundiertes Basiswissen und ausreichend Zeit zum Üben im Gelände.  Nur keine Scheu: das Freeride Photo Camp ist auch für Anfänger geeignet!

image (4)

Workshop – Inhalte

Bildgestaltung: Beleuchtung, Umgang mit Licht, Schatten und Reflexionen, Bildwinkel, Bildkomposition, Umgang mit Farben, fotografisches Sehen, Freistellen, Schärfentiefe, Umfeldgestaltung
Outdoor Fotografieren: richtige Bekleidung – Schnee – Kälte – Wind
Richtig ausgerüstet: Stative & deren Verwendung – Zubehör – Hilfsmittel

Wer kann am Workshop teilnehmen?
Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Hobbyfotografen und Freerider/ Snowboarder geeignet. Auf unterschiedliche Wissensstufen wird individuell eingegangen.

Der Fotograf

01767a_efb0923c6cd5478c98c7918ed498e4eb.jpg_srz_p_350_414_75_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srzDominic Ebenbichler (Jahrgang 1979) gehört zu den renommiertesten Sportfotografen Österreichs. Er fotografiert seit über zehn Jahren hauptberuflich, ist Mitarbeiter bei REUTERS und war bei etlichen Sportgroßveranstaltungen (Olympia, Fußball – WM und EMS uvm.) als Fotograf vor Ort.Außerdem arbeitet er für die Firmen POC, Nordica, Ortovox uvm. mit den besten Freeridern Österreichs zusammen und ist ausgebildeter Schneesportlehrer. Zur Homepage von Dominic Ebenbichler: EVEN Productions

Termin

20. – 22. Februar 2015
13. – 15. März 2015

Leistungen und Preis

  • 2 Übernachtungen im DZ im 4* – Hotel mit Frühstück
  • 2 – tägiger Fotografie -Workshop mit Dominic Ebenbichler
  • 2 – Tagesskipass für das Skigebiet Glungezer
  • Kaffee & Gebäck beim Theorieteil
  • Transfer zu den verschiedenen Locations
  • H.A.D. Multifunktionstuch im Wert von € 21,95.-
  • Preis pro Person: € 398.-
  • Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Alle Informationen zum Freeride Photo Camp findet ihr hier

 

 

Sie sind wieder da: Genusstage am Glungezer

Erst einmal euch allen ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2015! Das neue Jahr startet am Glungezer auch gleich wieder mit einer tollen Aktion, die einige von euch noch aus dem Vorjahr kennen werden: Jeden Donnerstag ist ab 08. Jänner 2015 wieder Genusstag am Glungezer.

Wöchentlich stellen die teilnehmenden Gastronomiebetriebe des Skigebiets in Kooperation mit der Glungezerbahn jeweils einen Restaurantgutschein für zwei Personen zur Verfügung.Kasspatzln

Das Gewinnspiel funktioniert folgendermaßen: Vor Start des Liftbetriebs wurden für jeden Donnerstag in der Wintersaison 2014/15 fünf Liftsessel – Gewinnnummern ausgelost. Diejenigen, die am jeweiligen Tag als Erster in den Gewinnersesseln Platz nehmen, werden dann beim Einstieg mit einem der fünf Gutscheine für je zwei Hauptgerichte überrascht.

Egal ob Wiener Schnitzel, Kaspressknödel mit Kraut, oder sogar das Lieblingsgericht zur freien Auswahl – bei diesem Gewinnspiel ist der Preis wie das Skifahren am Glungezer ein Genuss.

Die teilnehmenden Betriebe:

Alpengasthof Halsmarter
http://www.halsmarter.at/
Gluckserhütte
http://www.gluckserhuette.at/
Glungezerhütte
http://www.glungezer.at
Tulfeinalm
http://www.hall-wattens.at/de/tulfes/unterkuenfte/details/huette-schutzhuette/tulfein-alm.html
Tulferhütte
http://www.tulferhuette.at/

 

Die Glungezerbahn ist bis 05. April 2015 geöffnet (je nach Wetterlage).

Weitere Informationen unter

www.glungezerbahn.at und www.hall-wattens.at