Die Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten: Neue Dimension in Sachen Staunen

2015 ist ein Jahr der Jubiläen: Swarovski feiert sein 120-jähriges Bestehen, und die Swarovski Kristallwelten begehen mit der Wiedereröffnung am 30. April 2015 gleichzeitig ihr 20-jähriges Jubiläum.2013_RieseAußenMorgen_cSwarovski_Kristallwelten

Bereits seit 1995 faszinieren und begeistern die – nach dem historischen Vorbild im Schloss Ambras gestalteten – Wunderkammern das internationale Publikum. 2015 beginnt für diese Faszination eine neue Epoche des Staunens. Neben umfassenden Neuerungen im arten werden auch fünf Wunderkammern von international renommierten Künstlern und Designern wie Lee Bul oder Studio Job vollständig neu gestaltet. Darüber hinaus wird der traditionsreichen Geschichte von Swarovski ein eigener Bereich gewidmet, und auch der Store präsentiert sich mit einem neuen Interieur.

Wenn die Swarovski Kristallwelten am 30. April 2015 wieder ihre Türen öffnen, erwartet die Besucher eine völlig neue Erlebniswelt: Nicht nur die Landschaft um den Riesen hat sich verwandelt, auch die Wunderkammern erstrahlen in neuem Glanz. Die Liste der namhaften Künstler und Designer, die jeweils einen Raum mit ihren Kunstwerken neu bespielen, liest sich wie das Who is who der zeitgenössischen Kunst- und Designszene. Dazu zählen Tord Boontje, dessen Kreationen in Zusammenarbeit mit Swarovski in der Vergangenheit bereits des Öfteren für Aufsehen gesorgt haben, die südkoreanische Künstlerin Lee Bul, das angesagte britische Designerduo Fredrikson Stallard – ebenfalls langjährige Partner von Swarovski – sowie die extravaganten belgisch-niederländischen Designer von Studio Job.
Sie alle verleihen dem historisch gewachsenen Wunderkammerbegriff neues, modernes Leben mit Installationen zwischen Farbexplosionen und kristalliner Fantastik, zwischen märchenhaften Hommagen an die alpine Heimat des Kristalls sowie ungewöhnlichen Abstraktionen derselben.20141007_SKW_KristallweltenErweiterung_cSwarovski_Kristallwelten

Darüber hinaus wird die Unternehmensgeschichte durch die renommierten Museumsgestalter HG Merz im Bereich Timeless mit einem neuen narrativen Leitfaden präsentiert. Der Swarovski Kristallwelten Store wird nach Plänen der s_o_s architekten zu einer großzügigen Einkaufslandschaft umgebaut, für deren Kuppel und Säulen die italienische Traditionsfirma Bisazza ein eindrucksvolles Mosaik fertigt. Auf diese Weise erfährt man das Staunen neu, indem Unerwartetes und nie Gesehenes präsentiert werden – ganz im Sinne des Begriffs „Wunderkammer“, gestern wie heute.

Historie des Staunens
Staunen ist ein machtvoller Zustand. Staunen stellt sich ein, wenn Menschen etwas Unerwartetes erleben, wenn sie Dingen, Wesen oder Stimmungen begegnen, die in ihrer Vorstellung bis dahin nicht vorgekommen sind. Im 16. Jahrhundert verliehen fürstliche Sammlungen dem Staunen eine neue Dimension. Neben Goldschmiedearbeiten, Elfenbein und Holzschnitzereien, Uhren und Automaten, zählten auch Naturalien, Gemälde und Skulpturen zu den kostbaren und seltenen Objekten in Kunst- und Wunderkammern, Kuriositäten- und Raritätenkabinetten. Sie bündelten die Summe des damaligen Wissens über die Welt, und stillten das Verlangen, sich neues Wissen über das Exotische und Fremdartige anzueignen. Nur wenige Sammlungen haben die Zeit überdauert – eine der am besten erhaltenen und berühmtesten befindet sich zweifellos auf Schloss Ambras. Die Ambraser Kunst- und Wunderkammer war schließlich auch die Inspiration, die das Staunen nach Wattens gebracht hat. Der Universalkünstler André Heller hat zum hundertjährigen Jubiläum von Swarovski eine erste Ära des Staunens begründet. Er schuf eine Welt der Wunder, in der die Formensprache und -vielfalt von Kristall auf die Poesie und den Einfallsreichtum großer Künstler und Gestalter trifft. So entstanden 1995 die Wunderkammern des Riesen, die am 30. April 2015 nach großzügiger Erweiterung wiedereröffnen.

Die neuen Wunderkammern
Silent Light von Tord Boontje
Im Zentrum von Silent Light steht der gleichnamige spektakulär funkelnde Kristallbaum „Silent Light“ von den Designern Tord Boontje und Alexander McQueen, der in den Swarovski Kristallwelten eines der am meisten fotografierten Objekte überhaupt ist. Seine 150 000 funkelnden Swarovski Kristalle, mit denen Tord Boontje nun eine vollständige Wunderkammer gestaltet, wecken Bilder einer klirrend kalten, romantischen Winterlandschaft. Gerade im Frühling und Sommer ist diese Wunderwelt mit ihren tanzenden Eiskristallen ein magischer Gegensatz zur Realität vor der Tür. Das Design trägt die typische Handschrift von Tord Boontje, in dessen Arbeit die Natur eine große Rolle spielt. Mit Swarovski verbindet ihn eine langjährige Partnerschaft. So entwarf Boontje den berühmten Luster „Blossom“ für Swarovski Crystal Palace, Schmuckstücke für Atelier Swarovski und die Installation „Winter Wonderland“, die von 2006 bis 2010 bei Swarovski Innsbruck zu sehen war.

Into Lattice Sun von Lee Bul
Für Into Lattice Sun ließ sich die südkoreanische Künstlerin Lee Bul von modernistischer Architektur inspirieren und setzte dies für die Wunderkammer in eine metropolitische, dramatische und utopische Landschaft um. Diese Installation erforscht die Interaktionen zwischen Besucher und Raum. Das bewusst inszenierte Spiel der kontinuierlich changierenden Spiegellandschaft bietet dem Besucher immer neue Illusionen von räumlicher Weite und Tiefe und lädt ein, über sich selbst und seine Position innerhalb des Raumes zu reflektieren. Dieses aus einer Myriade von Kristallen und Spiegeln bestehende Universum ist charakteristisch für Lee Bul, die mit ihrer Performance- und Interaktionskunst in der internationalen Kunstwelt immer wieder zur Diskussionen anregt und sich damit auch gegen die künstlerischen Konventionen in ihrer Heimat stellt. Im Mittelpunkt ihrer Werke steht oft der Betrachter selbst der – dank einer fühlbaren Interaktion – eine Installation betritt oder gar integraler Bestandteil dieser wird. Lee Bul gilt als eine der wichtigsten zeitgenössischen Künstlerinnen ihrer Generation.

Studio Job Wunderkammer
Für die Studio Job Wunderkammer haben sich die gleichnamigen Designer von nichts anderem als dem Begriff der „Wunderkammer“ selbst inspirieren lassen. Das belgisch-niederländische Designerduo Job Smeets und Nynke Tynagel ist vor allem für den Monumentalismus und die Üppigkeit seiner Kreationen bekannt. In der Studio Job Wunderkammer dreht sich alles um die ganzheitliche, die „totale“ Raumerfahrung. Farbe, Form, Komposition und Konzept sollen den Besucher erst überwältigen und dann faszinieren. Was zunächst wie ein Rummelplatz an überbordender Buntheit aussieht, sind in Wahrheit Abertausende von kleinen Geschichten in Form von Bewegung, Musik, Spiegelungen und kleinen Anspielungen auf die moderne Gesellschaft.

Eden von Fredrikson Stallard
Hinter der Wunderkammer Eden steht die Idee einer Landschaft, die an die stärksten Urinstinkte des Menschen rührt: der Wald. Aber Eden ist kein gewöhnlicher Wald – es ist eine fantastische, archaische Urwelt. An ihrem Eingang stürzt ein mächtiger Wasserfall, der in den umgebenden Alpen gefilmt wurde, auf einer Leinwand in die Tiefe. Er spiegelt sich in den Wänden, und das Tosen des Wassers durchdringt als Hintergrundrauschen die gesamte Wunderkammer. In ihrem Inneren folgt der Besucher einem Pfad durch das Dickicht einfacher, polierter Messingstäbe, das in den verspiegelten Wänden bis zum Horizont zu reichen scheint. In der Tiefe dieses dunklen Waldes trifft der Wanderer immer wieder auf befremdliche, versteckte Schätze in Form der größten Kristalle, die Swarovski je produziert hat. Sie erscheinen wie Leuchtfeuer in der Dunkelheit, wie fremdartige, exotische Vögel, Reptilien, Blüten oder Früchte, die für die gewaltige Schöpfungskraft und den Ursprung des Lebens stehen.

Staunensmomente – von der Magie zum Glamour
Timeless von HG Merz
Im Bereich Timeless wird die Geschichte von Swarovski erzählt und Kristall in allen seinen historischen Facetten beleuchtet. Eine spannende Rundumschau, die von der Gründungsgeschichte des Unternehmens bis zu den magischen Momenten auf Bühne, Leinwand und Laufsteg reicht, stellt Kurioses und Glamouröses neben Nostalgie, Historie und Technologie. „Timeless“ bedeutet hier, den sich wandelnden Zeitgeist von 1895 bis heute zu erfahren und bei der Betrachtung epochemachender Exponate die eigene Zeit zu vergessen. Zuständig für den erzählerischen Spannungsbogen sind das Architekturbüro und die Museumsgestalter HG Merz. Charakteristisch für die Arbeitsweise der Experten für Museumsgestaltung ist der Respekt vor dem Original. Die Ausstellungs- und Museumsgestaltung fühlt sich der mystischen, magiegeladenen Ausstrahlung der Objekte verpflichtet. Ihr Ziel ist es, diese zu ordnen und Bezüge zwischen ihnen herzustellen, den Film im Kopf des Besuchers ablaufen zu lassen und den Bereich Timeless innerhalb der Swarovski Kristallwelten als Ort der intellektuellen Herausforderung zu konzipieren.

2014_Kristallwolke_6_cSwarovski_Kristallwelten

Swarovski Kristallwelten Store verleiht funkelnde Augen
Durch einen multimedialen Shopzugang mit faszinierender Licht- und Toninstallation, konzipiert vom norwegischen Architekturbüro Snøhetta, werden die Besucher in den Store der Swarovski Kristallwelten geleitet. Die Neugestaltung des Stores durch die Generalplaner s_o_s architekten orientiert sich am Bild eines gewundenen Flusses innerhalb einer Landschaft, die alle Sinne vereinnahmt. Über diese Flusslandschaft spannt sich die spektakuläre Kuppel „The Starry Mosaic Sky“, besetzt mit handgefertigten schwarzen Mosaiksteinen von Bisazza in der innovativen Verbindung mit Swarovski Kristallen. Das traditionelle Kunsthandwerk harmoniert mit dem kristallinen Material auf besondere Weise und bildet eine einzigartige und leuchtende Oberfläche, die sich auch auf den aufwendig gestalteten Säulen abzeichnet.

Alle Infos zu den Kristallwelten gibts auch hier

Skitour auf den Largoz

_OMI0251Heute präsentiert euch Susi, unsere Wanderführerin, eine Skitour auf den Largoz in den Tuxer Voralpen:

Die Skitour auf den Largoz ist eine relativ einfache Tour, die den ganzen Winter ĂĽber, auch bei nicht ganz perfekten Verhältnissen, gut zu gehen ist. Atemberaubende Blicke ins Inntal, ins gegenĂĽber liegende Karwendel und in die Tuxer Alpen! Ab dem Largoz – Almdorf befindet man sich in sehr schönem freien Skigelände.

Wegbeschreibung

Man fährt mit dem Auto bis zur Krepperhütte (1378 m) wo sich gleich oberhalb der Hütte ein Parkplatz befindet. Die ersten Minuten geht es der Rodelbahn entlang, dann geradeaus dem Forstweg folgen. Bei der nächsten Weggabelung führt die Spur nach rechts in den Wald – an einem Baum finden wir einen roten, auffälligen Pfeil.

Skitour Largoz (c)Hermann Sonntag

Skitour Largoz (c)Hermann Sonntag

Nun geht es immer wieder die Forststraße querend bis zur Waldgrenze und weiter über freie Wiesen nach ca. eineinhalb Stunden zum Almdorf der Largoz-Alm (1920 m). Über schöne Hänge geht es höher, etwas ostwärts halten, bis man das riesige Gipfelkreuz sieht (2214m).

DSCN5420

Sehr schönes Schigelände zum Abfahren, im unteren Teil kann man das nicht so attraktive Waldstück gut auf der Rodelbahn überwinden.

Bei guter Schneelage und geschlossener Schneedecke bis ins Tal ist diese Tour auch von der Kirche in Volders aus möglich – dann beträgt der Gesamt-Höhenunterschied 1600 hm!DSCN5410

Noch mehr Skitoureninfos gibts hier

Wichtige Hinweise
Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für Schäden oder Unfälle. Die Tourenbeschreibungen sind ein subjektiver Eindruck der möglichen Routen und ersetzen nicht ein gründliches Studium der Karten oder Führerliteratur. Der Tourismusverband erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Informiert euch vor jeder Tour genau über den aktuellen Lawinenlagebericht – sowie über den aktuellen Wetterbericht. Eine entsprechende Ausrüstung sowie VS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel sind für jede Skitour Grundvoraussetzung.

 

Abwechslungreicher Nostalgieskitag am Glungezer

Am Sonntag, den 22. Februar 2015 findet der zweite Nostalgieskitag am Glungezer statt.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (3)

Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an Talstation der Glungezerbahn in Tulfes. Alle Teilnehmer mit Schikleidung und AusrĂĽstung anno 1900 bis 1970 erhalten das Liftticket fĂĽr das Naturschnee-Schigebiet Glungezerbahn an diesem Tag gratis.

Zu den Programmpunkten zählen Skischulspaß anno dazumal am Übungshang Halsmarter und bekannte Hits und „Oldies“ von damals, von Twist, Polka, Walzer, Schlager bis hin zu Stubenmusi im Gasthaus Halsmarter.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (4)

Ein Höhepunkt des Nostalgieskitags ist die Ski-Demo der Nostalgie-Skigruppe Traisen.

Den Abschluss des Nostalgieskitags bildet eine Après-Skiparty anlässlich des 25-Jahrjubiläums der Skischule Total an der Talstation Glungezerbahn.

Nostalgieskievent (c)Kristian Guy (8)

Alle Infos zum Nostalgieskitag findet ihr auch hier

Lettisches National Bob-Team seit nahezu 20 Jahren zu Gast in Tulfes

 

Seit rund zwei Jahrzehnten ist das lettische National Bob-Team nunmehr zu Gast im Ferienhotel Geisler in Tulfes.
Für diese langjährige Treue wurden die Bobfahrer, angeführt von Trainer Sandis Prusis und dem Olympia-Silbermedaillengewinner von Sotschi, Oskars Melbardis, unlängst von Isabella Trasser-Geisler und Claudia Pyka vom Tourismusverband Region Hall-Wattens geehrt.
Melbardis, Europameister 2015 und WeltcupfĂĽhrender im 2er und 4er-Bob, Gewinner des letzten Weltcup-Rennens in Igls sowie Bahnrekordhalter von Igls und seine Teamkollegen freuten sich sichtlich ĂĽber die Geschenke und die Gastfreundschaft in Tulfes.
Fotos: David Nagiller.

Ehrungen lettisches Bobteam 1

Das lettische National Bob-Team ist seit 20 Jahren zu Gast in Tulfes.

Ehrungen lettisches Bobteam 2

Im Ferienhotel Geisler finden die lettischen Sportler beste Bedingungen bei der Vorbereitung auf die Wettbewerbe in Igls.

Ehrungen lettisches Bobteam 3

Das lettische Bobteam ist auch Bahnrekordhalter auf der Bobbahn in Igls.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bob Lettland

Der lettische Topathlet Melbardis mit seinem Bobkameraden in Aktion.

 

 

 

 

 

 

 

Wir drĂĽcken dem lettischen National Bob-Team weiterhin die Daumen!

Das war die Klumper WM 2015 – der Nachbericht

Am Wochenende hat die 3. Internationale Klumper WM am Glungezer in Tulfes stattgefunden und zwei neue Weltmeister gekĂĽrt – aber alles der Reihe nach.

Am Freitag, den 06. Februar wurde vom engagierten Freiwilligenteam des Klumpervereins Tulfes schon alles vorbereitet:

Foto 1

Das Wetter war noch nicht ideal, aber fĂĽr den Renntag besser gemeldet.

Auch zwei Fernsehteam (SAT1 und SWR/ARD) begleiteten die Klumper WM und besuchten Klumperbauer Fritz in seiner Werkstatt:

Foto 1

 

Am nächsten Morgen war es soweit: Pünktlich zur Streckenbesichtigung präsentierte sich das Wetter von seiner besten Seite:

Foto 1

PĂĽnktlich um 09:45 Uhr ging es dann los mit der Klumper WM – rasante Duelle inklusive! Insgesamt 75 Teilnehmer aus vier Nationen waren am Start.

Nach packenden Parallelslalom – Rennen wurden dann ab 13 Uhr die Sieger gekĂĽrt; es blieb spannend bis zuletzt! Gegen 13:30 Uhr stand dann fest: Die neuen Weltmeister heiĂźen DesirĂ©e Egle aus Rinn und Patrick Felder aus Olang/SĂĽdtirol. Lokalmatadorin und Weltmeisterin 2010 Biana Schweitzer wurde Zweite.

IMG_20150207_100935

Alle Resultate, Ergebnislisten und vieles mehr findet ihr hier

 

Skitouren am Glungezer

_OMI0251Heute präsentiert euch Susi, unsere Wanderführerin, einen ihrer liebsten Skitourenberge: Den Glungezer.

Der Glungezer gehört mit Sicherheit zu einem der meistbesuchten Skitourenberge in der Region Hall-Wattens. Durch die verschiedenen Ausgangspunkte der Tour ist der Berg für Konditionsstarke genauso interessant wie für etwas Schwächere.

Die verschiedenen Touren sind durchwegs lang, können aber je nach Schneelage oder eben Kondition mit einer Liftunterstützung verkürzt werden. Die Hänge sind überwiegend lawinensicher und führen dennoch ins hochalpine Gelände mit herrlichem Ausblick auf das Gipfelmeer der Tuxer Alpen, des Karwendels, der Zillertaler Alpen und der Hohen Tauern.

Einmalig ist am Ende des Aufstiegs, wenige Meter unter dem Gipfelkreuz, die Glungezerhütte, eine alpine Schutzhütte die zur Rast, Stärkung (traumhafte Küche!) und Übernachtung einlädt.

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Skitour am Glungezer (c)hall-wattens.at

Startet man die Tour in Volders bei der Karlskirche, gehört sie mit 2120 HM zu einer der längsten Aufstiege und Abfahrten in Tirol! Also nichts für Konditionsschwache ;-) Voraussetzung dafür ist aber eine geschlossene Schneedecke bis ins Inntal.

Ich will euch heute aber die verschiedenen Varianten zum Glungezer von Tulfes aus beschreiben.

Kurze Rast bei der SchaferhĂĽtte (c)hall-wattens.at

Kurze Rast bei der SchaferhĂĽtte (c)hall-wattens.at

Lässt die Schneelage es zu, kann man von der Talstation Glungezerbahn starten. Hier kann man auch kostenlos parken. Man geht entlang der Talabfahrt bis zur Tulferhütte und von dort weiter über die Piste.

Lässt die Schneelage einen Anstieg von Tulfes aus nicht zu oder hat man auf weniger Höhenmeter Lust, fährt man mit dem Sessellift bis zur Mittelstation Halsmarter (Anstieg verkürzt sich um 650 HM). Wer noch weiter rauf möchte, ohne in die Ski zu steigen, kann noch den Schlepplift benützen (Anstieg verkürzt sich um weitere 500 HM), der Schleppliftausstieg befindet sich oberhalb der Tulferhütte. Von dort geht man der Piste entlang in Richtung Schartenkogel. Nach ca. 40 Minuten Aufstieg sieht man auf der rechten Seite die kleine Schaferhütte, welche vor dem Aufstieg zur Hütte und Gipfel noch zu einer kleinen Rast einlädt (nicht bewirtschaftet!).IMG_0072

Von dort geht es ins freie aber viel begangene und befahrene Gelände. Man folgt den Spuren und erreicht nach ca. einer Stunde die Glungezerhütte (2610 m) und knapp oberhalb den Gipfel (2678 m). Den Gipfel mit Gipfelkreuz kann man während des Aufstieges immer wieder sehen.

Zum Abfahren geht man von der Hütte fünf Minuten Richtu482527_10152289734428306_1035828691_nng Sonnenspitz (Norden), ein netter Gipfel mit traumhaftem Ausblick, den man auch noch gleich „mitnehmen“ kann und fährt links unterhalb den vielverspurten Hang ab. Nach diesem Hang befindet man sich wieder bei den Aufstiegsspuren und fährt direkt daneben bis zur Schaferhütte und von dort über die Schipiste ab ins Tal.

Eine schöne Skitour mit vielen verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten!

http://www.hall-wattens.at/de/skitouren.html

Wichtige Hinweise
Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens ĂĽbernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung fĂĽr Schäden oder Unfälle. Die Tourenbeschreibungen sind ein subjektiver Eindruck der möglichen Routen und ersetzen nicht ein grĂĽndliches Studium der Karten oder FĂĽhrerliteratur. Der Tourismusverband erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Informiert euch vor jeder Tour genau ĂĽber den aktuellen Lawinenlagebericht – sowie ĂĽber den aktuellen Wetterbericht. Eine entsprechende AusrĂĽstung sowie VS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel sind fĂĽr jede Skitour Grundvoraussetzung.

 

3. Internationale Klumper WM in Tulfes

Nächstes Wochenende ist es endlich soweit: Die 3. Internationale Klumper – Weltmeisterschaft geht in Tulfes in Tirol ĂĽber die BĂĽhne.

Das “Klumpern” ist eine der originellsten Wintersportarten ĂĽberhaupt. FĂĽr all jene unter euch, denen dieser Sport nichts sagt, hier die Erklärung:

Nach einem Besuch bei der Rodel-WM 1972 in SĂĽdtirol fiel den Tulfer Besuchern ein besonderes Gefährt auf, das die Einheimischen “Rennböckele” nannten. Hierbei handelte es sich um eine Art einkufige Rodel. Unter dem Träger-Brett war eine Eisenschiene angebracht und quer darĂĽber eine Sitzfläche aus Holz montiert. Die Tulfer waren derart begeistert, dass das Gerät zu Hause nachgebaut wurde.

Da sich keiner mehr an den eigentlichen Namen dieses Wintersport-Gefährtes erinnerte, erfand man in Tulfes kurzerhand den Begriff “Klumper” dafĂĽr. Noch im selben Jahr wurde der “Klumperverein Tulfes” gegrĂĽndet. Kurze Zeit später ersetzten die Tulfer die ursprĂĽngliche Eisenschiene durch einen Ski – diese Form der Klumper wird bis heute beibehalten.

Die meisten Modelle sind in Handarbeit gefertigt und individuell verziert. Wer sich selbst eines dieser besonderen Sportgeräte bauen will, für den gibt es eine ausführliche Bauanleitung für eine WM-taOLYMPUS DIGITAL CAMERAugliche Klumper.

Heute hat der Klumperverein Tulfes über hundert Mitglieder, bei den jährlichen Klumperrennen gehen im Durchschnitt siebzig Teilnehmer an den Start. Ein besonderer Höhepunkt ist die Weltmeisterschaft im Klumpern.

WM 2015: Das originellste Wintersportevent des Jahres!

Zur letzten WM im Jahr 2010 pilgerten ĂĽber 100 Klumper-Enthusiasten aus Ă–sterreich, Deutschland, Italien, Frankreich, der Niederlande, Belgien, Tschechien, Kroatien und sogar Neuseeland nach Tulfes. Und lieferten sich dort packende Parallelslalom – Duelle in einem atemberaubenden Tempo von bis zu 100 km/h.

Am Samstag, den 07. Februar 2015 findet die nun die 3. Klumper – WM in Tulfes in Tirol statt.

Kinder- und Jugendrennen am 06. Februar 2015

Das Kinder- und Jugendrennen findet auf der Klumperwiese in Tulfes statt. Es wird ein einfacher Slalom in zwei Durchgängen gefahren.

15:30 Uhr Startnummernausgabe in der KlumperhĂĽtte

17:00 Uhr Rennstart

Nach dem Rennen gibt es ein groĂźes Feuerwerk.

Das schnellste Mädchen und der schnellste Bub sind automatisch für die 3. Klumper-WM am 7. Februar startberechtigt. Sie starten jeweils in der ersten Paarung bei den Damen und Herren.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

WM-Tag am 07. Februar 2015

8:30 Uhr Startnummernausgabe bei der Talstation Glungezerbahn Tulfes
8:30 – 9:30 Uhr Streckenbesichtigung
9:45 Uhr Rennstart Halsmarter-Schusshang
ca. 11:00 Uhr bzw. nach dem ersten Qualifikationslauf evtl. ein Promi-Rennen
ca. ab 12:00 Uhr Finalläufe
ab 17:00 Uhr Einlass zur WM-Party im VZ Tulfes
20:00 Uhr Preisverteilung Kinder-Rennen
20:30 Uhr Siegerehrung der WM-Teilnehmer

anschlieĂźend WM-Party mit “Tirol Sound”, Disco mit TomZon und den Volderer Mullern. Bei der WM-Party gibt es auch eine groĂźe Tombola.

Alle weiteren Infos hier oder hier auf der Vereinsseite des Klumpervereins

 

Freeride Photo Camp 2015: Setz deine Rides in Szene

Freeride Photo Camp 2015: Setz deine Rides in Szene!

Du bist leidenschaftlicher Freerider oder auf dem besten Weg dazu, weißt aber nicht, wieso deine Fotos nur halb so cool wie die Wirklichkeit aussehen? Beim dreitägigen Fotografieworkshop für Freerider und Snowboarder lernst du individuell vom Profi, wie du deine Freestylefahrten professionell in Szene setzt. Ein Theorie- und ein ausgiebiger Praxisteil garantieren fundiertes Basiswissen und ausreichend Zeit zum Üben im Gelände.  Nur keine Scheu: das Freeride Photo Camp ist auch für Anfänger geeignet!

image (4)

Workshop – Inhalte

Bildgestaltung: Beleuchtung, Umgang mit Licht, Schatten und Reflexionen, Bildwinkel, Bildkomposition, Umgang mit Farben, fotografisches Sehen, Freistellen, Schärfentiefe, Umfeldgestaltung
Outdoor Fotografieren: richtige Bekleidung – Schnee – Kälte – Wind
Richtig ausgerĂĽstet: Stative & deren Verwendung – Zubehör – Hilfsmittel

Wer kann am Workshop teilnehmen?
Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene Hobbyfotografen und Freerider/ Snowboarder geeignet. Auf unterschiedliche Wissensstufen wird individuell eingegangen.

Der Fotograf

01767a_efb0923c6cd5478c98c7918ed498e4eb.jpg_srz_p_350_414_75_22_0.50_1.20_0.00_jpg_srzDominic Ebenbichler (Jahrgang 1979) gehört zu den renommiertesten Sportfotografen Ă–sterreichs. Er fotografiert seit ĂĽber zehn Jahren hauptberuflich, ist Mitarbeiter bei REUTERS und war bei etlichen SportgroĂźveranstaltungen (Olympia, FuĂźball – WM und EMS uvm.) als Fotograf vor Ort.AuĂźerdem arbeitet er fĂĽr die Firmen POC, Nordica, Ortovox uvm. mit den besten Freeridern Ă–sterreichs zusammen und ist ausgebildeter Schneesportlehrer. Zur Homepage von Dominic Ebenbichler: EVEN Productions

Termin

20. – 22. Februar 2015
13. – 15. März 2015

Leistungen und Preis

  • 2 Ăśbernachtungen im DZ im 4* – Hotel mit FrĂĽhstĂĽck
  • 2 – tägiger Fotografie -Workshop mit Dominic Ebenbichler
  • 2 – Tagesskipass fĂĽr das Skigebiet Glungezer
  • Kaffee & Gebäck beim Theorieteil
  • Transfer zu den verschiedenen Locations
  • H.A.D. Multifunktionstuch im Wert von € 21,95.-
  • Preis pro Person: € 398.-
  • Max. Teilnehmerzahl: 12 Personen

Alle Informationen zum Freeride Photo Camp findet ihr hier

 

 

Milser Matschgererwoche 2015

Ein besonderes Veranstaltungs- “Schmankerl” in der Fasnacht 2015 ist die Milser Matschgererwoche. Hier im Ăśberblick das wirklich sehr umfangreiche Programm:image

Dienstag 3.2.2015: GroĂźes Matschgerer- und Muller-Schaug’n

Bereits zum 4. Mal findet im beheizten Festzelt das Matschgerer- und Muller-Schaug’n statt. Super Stimmung ist garantiert mit der Musik „Alpenvagabunden“, den Milser Hexen mit der Wex-Hex-Musik, den Milser Matschgerer, den Absamer Matschgerer, den Rumer Muller und den Thaurer Muller.

Zelteinlass: ab 18:00 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 7€

 

Freitag 6.2.2015:StĂĽckl- und Kabarettabend

Verschiedene Milser Vereine zeigen lustige Aufführungen und Sketche zu diesen Themen. Das musikalische Rahmenprogramm bestreiten die „Tiroler Mander“.

Auftritt der Pichler Voigasplattler

Mitternacht Internationaler Stargast

Zelteinlass: ab 18:00 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 7€

 

Sonntag 8.2.2015:GroĂźer Matschgerer-Umzug

Den Höhepunkt der Woche bildet der große Matschgerer-Umzug mit ca. 800 Mitwirkenden. Die Matschgerer- und Muller-Gruppen der umliegenden Dörfer werden echtes Tiroler Brauchtum vorführen.

Zahlreiche Musikkapellen, Festwägen usw. werden für musikalische und heitere Einlagen sorgen.

Umzugsbeginn: 13:30 Uhr

Eintritt: 5€ (bis 14 Jahre frei)

Der Umzug findet bei jeder Witterung statt.

AnschlieĂźend an den Umzug findet der Patschenball im beheizten Festzelt mit den Alpenvagabunden statt (Eintritt frei).

Von 10 Uhr bis 13:30 Uhr, ist wieder der U 1 Frühschoppen im Zelt.

Mit dabei sind:  Zillertalpower

Die Trenkwalder

Die Pfundskerle

Tirolsound

Laura Wilde

 

Zur Vereinswebsite der Milser Matschgerer

Sie sind wieder da: Genusstage am Glungezer

Erst einmal euch allen ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2015! Das neue Jahr startet am Glungezer auch gleich wieder mit einer tollen Aktion, die einige von euch noch aus dem Vorjahr kennen werden: Jeden Donnerstag ist ab 08. Jänner 2015 wieder Genusstag am Glungezer.

Wöchentlich stellen die teilnehmenden Gastronomiebetriebe des Skigebiets in Kooperation mit der Glungezerbahn jeweils einen Restaurantgutschein für zwei Personen zur Verfügung.Kasspatzln

Das Gewinnspiel funktioniert folgendermaßen: Vor Start des Liftbetriebs wurden für jeden Donnerstag in der Wintersaison 2014/15 fünf Liftsessel – Gewinnnummern ausgelost. Diejenigen, die am jeweiligen Tag als Erster in den Gewinnersesseln Platz nehmen, werden dann beim Einstieg mit einem der fünf Gutscheine für je zwei Hauptgerichte überrascht.

Egal ob Wiener Schnitzel, Kaspressknödel mit Kraut, oder sogar das Lieblingsgericht zur freien Auswahl – bei diesem Gewinnspiel ist der Preis wie das Skifahren am Glungezer ein Genuss.

Die teilnehmenden Betriebe:

Alpengasthof Halsmarter
http://www.halsmarter.at/
GluckserhĂĽtte
http://www.gluckserhuette.at/
GlungezerhĂĽtte
http://www.glungezer.at
Tulfeinalm
http://www.hall-wattens.at/de/tulfes/unterkuenfte/details/huette-schutzhuette/tulfein-alm.html
TulferhĂĽtte
http://www.tulferhuette.at/

 

Die Glungezerbahn ist bis 05. April 2015 geöffnet (je nach Wetterlage).

Weitere Informationen unter

www.glungezerbahn.at und www.hall-wattens.at