KLANGstadt Hall in Tirol: ziech’n, zupf’n, quetsch’n, fied’ln

Samstag, 26. Juli 2014, Haller Altstadt

18 bis 22 Uhr

Am 26. Juli 2014 wird die Altstadt von Hall in Tirol wieder zur KLANGstadt. Alljährlich treffen sich Musiker, die fest verwurzelt in der alpenländischen Tradition sind, mit Grenzgängern der Volksmusik und Ensembles, deren Musik Blüten in die verschiedensten musikalischen Richtungen treibt.

Netnakisum Matthias SchrieflDieses Jahr wird unter anderem Zungenbrecherisches geboten: Netnakisum und Spafudla kommen nicht etwa aus der Urzeit, sondern aus den Tiefen der Steiermark. Den Spafudlan (Streichinstrumente, Gitarren, Marimba und Perkussion) wurde die Volksmusik quasi in die Wiege gelegt. Der heimischen „Familienmusik Froihofer“ entwachsen, kreuzten im Laufe der Jahre andere Genres und Einflüsse die Wege der vier Musiker: Barockmusik, neue Musik und Jazz kann man heute aus ihren „ausgewählten musikalischen Wildwüchsen akustischer Art“ heraushören. Die bezaubernden 3 Damen von Netnakisum gehören zu den Ensembles mit dem besten Ruf innerhalb der österreichischen Szene der „Neuen Volksmusik“. Sie haben sich für ihr neues Programm einen Gegenpol geangelt, der es schafft, ihre Musik noch zu „verschärfen“: Matthias Schriefl. Der bayerische Jazztrompeter und Komponist spielt nicht nur sämtliche Blasinstrumente und ist preisgekrönt, er kann auch singen. Das Ergebnis der Zusammenarbeit von Schriefl und Netnakisum: „Bei Groove-Nummern: eine schwarze Soulband, bei Rock-Nummern: vier junge Rolling Stones und bei Jodlern: vier Bergblumen“, dabei sind es immer drei Streicherinnen und ein Trompeter – aber was für welche…

Natürlich wird auch wieder Traditionelles geboten: Vor zwei Jahren war mit den Cantori de Vermeil ein trentinischer Männerchor bei KLANGstadt, der es verstand, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Dieses Jahr wollen wir Tiroler Männer hören! Der Mieminger Männerchor besteht seit mehr als 50 Jahren. Zwischen 1962 Clarimusi_73_52c931d27a4e5und heute haben sie nicht nur unzählige kirchliche Feiern umrahmt und bei vielen „Almsingen“ mitgewirkt, sondern auch den Brauch des Brautnachtsingens in der Mieminger Gegend wieder eingeführt. Es gibt wohl kaum einen Lebensbereich, für den die Mieminger Sänger nicht das passende Lied parat haben, denn im Laufe der Zeit wuchs ihr Repertoire auf fast 300 Lieder an. Sie haben CDs aufgenommen und für den Bundespräsidenten Heinz Fischer gesungen. Die Clarimusi ist so ziemlich das Beste, was Tirol in Sachen „neue Volksmusik” zu bieten hat. Der unverwechselbare Stil der Fünf (Klarinetten, Kontrabass, Akkordeon, Perkussion, Gesang) ist bestimmt durch viel Humor und Bodenständigkeit, gleichzeitig spielen sie technisch auf höchsten Niveau und ihre Kompositionen haben allesamt Ohrwurmqualitäten.

Faltenradio_PressefotoZOO5Was täten wir nur ohne sie. Zuerst beim „Woodstock der Blasmusik“ und dann bei uns in Hall: Die Inntaler spielen „ohne Schnörkel und ohne Show“, also ganz nach unserem Geschmack. Mit Klarinette, Posaune, zwei Flügelhörnern, Tuba, Harfe, Harmonika und Schlagzeug ist ihnen schon rein optisch der große Auftritt sicher, aber auch akustisch überzeugt die Gruppe mit schneidiger und humorvoller Spielweise. Wiener Philharmoniker und Volksmusik? Hier scheint Skepsis angebracht, aber die Formation Faltenradio spielt sämtliche Kritiker in kollektive Verzückung: „Musikantentum im allerbesten und allerersten Sinne“ oder: „Flirt mit der Musikgeschichte, der anregender nicht sein hätte können“ – Derartige Lobeshymnen in den Zeitungen sind doch fast nur mit Bestechung zu bekommen, oder? … KLANGstadt will sich selbst von der außergewöhnlichen Musik der vier Multiinstrumentalisten überzeugen.

Auch heuer wird zwischen 18 und 22 Uhr in den Gastgärten von Haller Wirtshäusern musiziert (Geisterburg, RathauscafĂ©, Schwarzer Adler), die zu den akustischen GenĂĽssen noch Gaumenfreuden kredenzen – diesmal aber zusätzlich auch im Haller Stromboli. Bei schlechtem Wetter wird in die Gaststuben ĂĽbersiedelt. Alle Ensembles spielen Volks(x)musik, wie sie am besten klingt: rein akustisch und auf Augenhöhe mit dem Publikum – und machen so Hall wieder zur KLANGstadt!

Uhrzeit Stromboli Geisterburg Schwarzer Adler Rathauscafé
18:00 Clarimusi Spafudla Inntaler Mieminger Sänger
19:00 Inntaler Mieminger Sänger Faltenradio Netnakisum feat. M. Schriefl
20:00 Spafudla Faltenradio Netnakisum feat. M. Schriefl Clarimusi
21:00 Faltenradio Netnakisum feat. M. Schriefl Clarimusi

Spafudla

 

Cafe Stromboli

Krippgasse 11 – Hall in Tirol

18:00   Clarimusi

19:00   Inntaler

20:00   Spafudla

21:00   Faltenradio

 

Restaurant Geisterburg

Stadtgraben 18 – Hall in Tirol

18:00   Spafudla

19:00   Mieminger Sänger

20:00   Faltenradio

21:00   Netnakisum feat. M. Schriefl

 

Schwarzer Adler

Eugenstraße 3 – Hall in Tirol

18:00   Inntaler

19:00   Faltenradio

20:00   Netnakisum feat. M. Schriefl

21:00   Clarimusi

 

Rathauscafé

Oberer Stadtplatz 1 – Hall in Tirol

18:00   Mieminger Sänger

19:00   Netnakisum feat. M. Schriefl

20:00   Clarimusi

21:00   Spafudla

 

Alle Veranstaltungen in der Region hier

 

Tirol mit lustigen Vierbeinern erwandern: Lamatrekking entlang duftender Almwiesen

(c)www.patotra.com

(c)www.patotra.com

Die Region Hall-Wattens im Herzen Tirols kann man jetzt auch mit Lamas erwandern: Hans Geissler vom Wattenberg bietet individuelle Touren, die von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern, in den Tiroler Alpen an. Auf etwa 1500 Metern Seehöhe geht es gemeinsam mit den exotischen Tieren entlang blĂĽhender Almwiesen, durch romantische Wälder und teilweise sogar ĂĽber Panorama – Wanderwege. Dabei erzählt Hans Interessantes ĂĽber seine “Lieblinge” und warum Lamas seine groĂźe Leidenschaft sind. Der perfekte UrlaubsspaĂź fĂĽr die ganze Familie!

Alle Infos zum Lamatrekking hier

Der Sommer kann kommen: Wiesenrock geht ins siebte Jahr

Sa 16.08.2014, 15:00-02:30

Veranstaltungsort: Hauptschulhof, Kirchplatz 14, 6112 Wattens

Tickets: VVK € 23, AK € 29

Am 16. August 2014 wird der Wattener Hauptschulhof wieder Zentrum der Tiroler Pop- und Rockkultur. Das Kunst-, Kultur- und Musikfestival Wiesenrock, veranstaltet vom Kulturverein Grammophon in Zusammenarbeit mit dem Weekender Club, geht an diesem Tag in seine siebte Runde. Erstmals wird das Projekt ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig ausgerichtet und ist damit eines der ersten „Green Events Tirol“.

wiesenrock_kunterbunt_┬®_miriam_raneburgerDas Line Up kann sich sehen lassen: Die bezaubernde „Fiva“ mit Band, die hochgelobten österreichischen Helden „Bilderbuch“, die 11-köpfige Folkrock-Combo „East Cameron Folkcore“ aus den USA und das sympathische Wiener Quintett „Giantree“ sind bereits bestätigt; mit zwei weiteren Bands wird der illustre Reigen bald vervollständigt.

Kooperationen mit anderen Kulturinitiativen und Künstlern machen die Festivalwiese von Jahr zu Jahr bunter und tragen dem Anspruch eines niederschwelligen Kunst- und Kulturfestivals Rechnung. 2014 etwa arbeiten Grammopon und Weekender mit dem Recycling-Künstler David Moises, mit dem Haller Verein „kunstTRANSport“ u.a. zusammen.

east_cameron_folkcore_┬®_tyson_hederDarüber hinaus wird Wiesenrock durch verschiedene Recycling- und Upcycling-Interventionen zu einem charmanten Nachhaltigkeitserlebnis. Auf Hochtouren und mit viel kreativem Engagement arbeiten die Veranstalter daran, Wiesenrock zu einem grünen Festival zu machen. In enger Kooperation mit dem Klimabündnis Tirol, dem Umwelt Verein Tirol und der Agentur “Knallgrün” wurden für die heurige Auflage rund 90 Nachhaltigkeitsmaßnahmen in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales entwickelt, die das Festival zu einer der ersten nachhaltig ausgerichteten Kulturveranstaltung Tirols machen.

Alle Details zum Festival auf www.wiesenrock.at.

HALL im ALL – 25 Jahre Kulturlabor Stromboli

Open Air Festival in der Krippgasse

Fr 18.07.14 · ab 17.00 Uhr

Well Brüder aus’m Biermoos, Rainer von Vielen, Netnakisum

Sa 19.07.14 · ab 13.00 Uhr

Kreisky, Willi Land, ANALphabeten, Tribute-to-JazzZwio-Trio,

Urknallsymphonie (U.A. Ohrwalder, Wazac)

Kinder Special: RatzFatz mit Bänd

140718_Netnakisum_(c)Julia Wesely Das Haller Kulturlabor Stromboli steht anlässlich seines 25-jährigen Bestehens unter einem galaktischen Stern. “Hall im All” lautet das Jahresmotto der im Sommer 1989 mit dem kulturellen Stadtfest “Raus aus der Konserve” gegrĂĽndeten Kulturinitiative. Im Sinne des Ursprungs im öffentlichen Raum findet als Höhepunkt des Jubiläumsjahres ein Open-Air-Fest am 18. und 19. Juli in der Krippgasse direkt vor dem Stromboli statt. Dort treffen interstellare Gäste aus dem Stromboli-Universum aufeinander. Am 18. Juli geben sich die Well BrĂĽder aus’m Biermoos, die bis 2012 als Biermösl Blosn bekannt waren und noch immer ganz Bayern und den Rest der Welt aufs Korn nehmen, das ebenfalls in der Volksmusik wurzelnde peppige Streicherinnen-Trio Netnakisum und die Bastard-Pop-Band Rainer von Vielen ein Stelldichein. Es versteht sich von selbst, dass diese drei Formationen zu den Stromboli-Lieblingsbands gehören. Sie werden dem Jubiläumspublikum auch die ein oder andere gemeinsame musikalische Ăśberraschung bereiten.

Auch am 19. Juli geht’s mit Publikumslieblingen weiter, wenn sich Tirols bekannteste Kinderliedermacher RatzFatz mit „Bänd“, die Kultband Kreisky, der bekannte österreichische Jazzsänger Willi Landl, das Tribute-to-JazzZwio-Trio (Rofner/Legner/Springer) und die ANALphabeten, die Sieger des Newcomer Bandcontests 2012, auf die Bühne beamen.

Zum Abschluss des Open Airs wird eine Urknallsymphonie des Tiroler Trompeters und Komponisten Martin Ohrwalder und des DJs und Produzenten Martin Wazac uraufgefĂĽhrt.

An beiden Tagen findet außerdem ab 23.00 Uhr im Kulturlabor Stromboli ein Festival-Club mit den galaktischen Dj-Kollektiven „Bingo Bongo“ und „Schall und Rauch“ und der berüchtigten Haller Drum’n’Bass-Band „beat.sem-pres“ statt.

Der NachHall vom Urknall – 22. bis 25. Juli 2014

140719_kreisky_02_IngoPertramer_(c)KlausMitteIm Kulturlabor Stromboli hallt der Urknall dann noch eine Woche nach. Am 22. Juli findet ab 21.00 Uhr ein Spacy Ruby Tuesday mit the Waz exp. (DJ, Electronics), Yoshi Hampl (Percussion) und Alex Mayer (Didgeridoo) statt. Am 24. Juli wird um 20.30 Uhr ein weiteres Konzerthighlight geboten, bei dem der u.a. auch im Stromboli groß gewordene Manu Delago sowie Florian Kmet auftreten werden. Und am 25. Juli macht sich Reni Hofmüller beim „Satelliten-Fischen“ gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach den Klängen aus dem Orbit.

OUTTA SPACE – der NachHall vom Urknall im Kulturlabor Stromboli

Di 22.7. · 21.00 Uhr Spacy Ruby mit the Waz exp., Yoshi Hampl und Alex Mayer

Do 24.7. · 20.30 Uhr Manu Delago: Handmade / Florian Kmet

Fr 25.7 · 18.00 Uhr Satelliten fischen

Bei ganz schlechtem Wetter findet das Open Air Programm im Stromboli und im Kurhaus statt.

Tickets bei Ă–-Ticket, alle weiteren Informationen hier

2. ORGELfest in der Region Hall-Wattens

25. bis 27. Juli 2014

Hall, Thaur, Absam, Mils

Michael Schöch, Michael König, Hannes Chr. Hadwiger

Oswald Sallaberger, La Maison Illuminée, Susan Hamilton

Orgelspiele2014_MichaelSchöch_Credit_DanielDelangDas vor zwei Jahren gemeinsam mit den Bürgermeistern der vier Orte initiierte ORGELfest wird diesmal – aufgrund der Restaurierung der Haller Pfarrkirche – ohne die große Pirchner-Orgel (1999) auskommen. Das Programm, das die hier lebenden Organisten von europäischem Rang (Michael Schöch, Michael König, Hannes Chr. Hadwiger) gemeinsam mit dem aus Mils stammenden Geiger und Dirigenten Oswald Sallaberger und seinen Freunden (La Maison Illuminée, Rouen/Normandie) anbieten, reicht von Mendelssohn, Mozart, C.P.E. Bach und Anton Heiller (Thaur, 25.7., 20.15 Uhr) bis zu einem großen Abend mit feinster, stiller – aber auch ziemlich verrückter – Musik für Harmonium, Klavier und Celesta (Hall, 26.7., 19.30 bis 23 Uhr).

Ein Spaziergang mit Musik fĂĽhrt am Vormittag bereits vom OrgelSPIEL in der Herz-Jesu-Basilika zum OrgelSTUDIO in der Heiliggeistkirche am Unteren Stadtplatz, anschlieĂźend Musik von Ravel und Texte von Helmut Schiestl im Bereich des Psychiatrischen Krankenhauses Hall (Kapelle und Pavillon).

Am Sonntag (27.7.) findet um 10 Uhr eine Messe in der Wallfahrtskirche Absam mit einem anschlieĂźenden OrgelSTUDIO statt. Der Jazz-Brunch mit H3 bietet Harmonie und Freude.

Zum Schluss des 2. ORGELfests 2014 erklingt die Pirchner-Orgel der Pfarrkirche Mils (27.7., 20.15 Uhr) mit Musik von u.a. J.S. Bach, an dessen Todestag am 28.7.1750 sich die Musikwelt erinnert.

Alle Informationen unter www.orgelfest.at

Alle Veranstaltungen in der Region unter www.hall-wattens.at/events

Tulfer DorfbĂĽhne: Der “Brandner Kaspar” als FreilichtauffĂĽhrung

Der “Brandner Kaspar” in der neuen “Tulfer” Fassung frei nach Franz von Kobell

Freilichtspiel am Ortnhof in Tulfes, Buch und Regie: Ekkehard Schönwiese

Premiere: Samstag, 28. Juni 2014, 21.00 Uhr

Termine:
Jeweils Dienstag, Freitag und Samstag
1., 4., 5., 8., 11., 12., 15., 18. 19., 22., 25., 26., 29. Juli
1., 2. August

brandnerbild107In der traumhaften Kulisse des Ostgartens am Ortnhof entführt die Tulfer Dorfbühne  mit dem „Brandner Kaspar“ in die Welt  eines „komischen Mysterienspiels“.  Wer das Stück rund um den Kaspar, der gegen den himmlischen Plan seines  Ablebens  im Kartenspiel mit dem Tod  sein Leben verlängern kann, kennt, wird es in der „Tulfer Fassung“ als barockes Schauspiel neu entdeckt finden.  Als der Heilige Petrus wieder einmal  seinen Dienst am Himmelstor vernachlässigt, um auf der Erde seiner Jagdleidenschaft zu frönen,  kommt ihm der Tod in die Quere, der seine Rolle als Mörder aller vergänglichen Wesen satt hat.  Seit der sündige Mensch  im Namen der Liebe ein Recht auf Gnade hat,  ist der Tod seiner Allmacht beraut. Und wenn er sich auch in die neue Weltordnung fügt, bleibt ihm immerhin die Lust am Totentanz.

Sollte eine Vorstellung wegen Regens ausfallen, ist der darauffolgende Sonntag automatisch ein Ersatztermin.Eintrittspreise:
Kinder bis 12 Jahre 10 Euro, Erwachsene 15 Euro

Der Ornthof befindet sich unmittelbar hinter dem Vereinshaus Tulfes.
Der Eintritt erfolgt durch das Vereinshaus Tulfes.

Mehr Infos und Reservierung hier

GroĂźes Sommerfest im Kugelwald am Glungezer

kugelwald2Die Bergerlebniswelt „Kugelwald am Glungezer“ ist weltweit die einzige Zirben-Kugelbahn in freier Natur und lädt zu Bewegung, Spielfreude und kreativem Gestalten in einem naturbelassenen Waldstück.

Am Sonntag, den 29. Juni 2014 von 10.00 bis 17.00 Uhr, findet das Sommerfest in der Bergerlebniswelt “Kugelwald am Glungezer” statt. Ein Fest fĂĽr die ganze Familie! Erleben Sie das Maskottchen Zwugl (Märchenfestival) im Kugelwald, entdecken Sie die Natur rund um die Bergerlebniswelt mit einem Waldpädagogen und feiern Sie mit uns beim anschlieĂźenden Kinderkonzert mit Ratzfatz. FĂĽr Speis und Trank sorgt das Alpengasthaus Halsmarter.

Kugelwald1110.00 Waldpädagogische Kinderführung

Kennst du den Unterschied zwischen Fichte und Tanne, Zirbe und Lärche? Welches Tier hat an den verschiedenen Zapfen geknabbert? Welche Produkte lassen sich aus Holz herstellen? Was wächst da alles in der Wiese?

Auf all diese Fragen werden wir gemeinsam Antworten finden und auch sonst noch interessante Dinge erfahren. Unsere Waldpädagogin und Wanderführerin freut sich auf alle Kinder zwischen vier und zehn Jahren! Entdecken Sie die Tiroler Bergwelt Jedes Kind erhält am Ende der Führung ein kleines Waldbüchlein.

Dauer der FĂĽhrung: ca. 1 Stunde
Teilnehmerzahl: 15 Kinder
FĂĽhrungszeiten: 10.00 Uhr, 11.00 Uhr, 12.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Bergerlebniswelt

IMG_037614.00 Uhr RatzFatz – Lieder aus der Schatzkiste

RatzFatz – das sind die Tiroler Musiker und Liederfinder Ratz und Fatz alias Hermann Schwaizer-Riffeser und Frajo Köhle. In ihren Programmen „Musik zum Zuhören und Mitmachen – für kleine und große Ohren“ verbinden sich Clownerie, Poesie und Wortwitz mit anspruchsvoller, handgemachter Musik – nicht zuletzt durch die instrumentale Vielfalt, die bei ihren Auftritten zum Einsatz kommt.

Ratz und Fatz zaubern neue und gut gebrauchte Lieder, witzige Geschichten und Hits aus ihrer Schatzkiste. Sie machen uns mit der Sockenfresser-Waschmaschine bekannt, erzählen von der Tante Hermine und dem Onkel Mastablasta, treffen auf die Warumbas und stellen uns viele eigenartige „Unstrimente“ vor. Natürlich gibt es auch für das kleine und große Publikum allerhand zum Mitmachen

Das Konzert findet auch bei schlechtem Wetter statt!

Das Kinderfest erreichen Sie von Tulfes aus mit der Glungezerbahn (Doppelsessellift) oder ĂĽber einen Wanderweg.

Am 29.06.2014 fährt die Glungezerbahn durchgehend!

Bundeslehrlingswettbewerb der Gärtner und Floristen in den Swarovski Kristallwelten

Bundeslehrlingswettbewerb in WattensEinen besonders “blumigen” Tipp präsentieren wir euch heute: In diesem Jahr findet nämlich der Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen nach 9 Jahren wieder in Tirol statt. Er wird vom 26. bis 29. Juni 2014 in den Swarovski Kristallwelten in Wattens abgehalten.

An den Tagen Freitag, 27. Juni, Samstag, 28. Juni und Sonntag, 29. Juni werden insgesamt 27 Lehrlinge – die drei Bestplatzierten des Landeslehrlingswettbewerbes eines jeden Bundeslandes – ihre Werke rund um das Thema „Florale Reflexionen“ während der laufenden Ausstellung gestalten.

Die Werkstücke können im Rahmen der Ausstellung in den Swarovski Kristallwelten vom Publikum besichtigt werden. Zusätzlich wird es am Sonntag das jährlich stattfindende Familienfest im Park der Swarovski Kristallwelten geben, das viele heimische Familien anlockt.

Mehr Veranstaltungen in der Region hier

SWEELINCK, FROBERGER, WALTHER, BUXTEHUDE u.a. Michael Schöch – Orgel

Sa 14.06.2014, 11 Uhr – Hall i. T., Herz-Jesu-Basilika (ehem. Stiftskirche)

Orgelspiele2014_MichaelSchöch_Credit_DanielDelangDie Reihe von 30-minütigen Orgelkonzerten soll auf das ORGELfest 2014 hinweisen und hinführen. An sieben Samstagen spielen die Organisten Hannes Christian Hadwiger, Michael König und Michael Schöch, Peter Waldner, Dominik Bernhard sowie junge, aufstrebende Musiker wie Elias Praxmarer in der Herz-Jesu-Basilika Hall bei freiem Eintritt. Zu hören ist Musik vom 17. Jahrhundert bis in unsere Zeit. Der bereits über die Grenzen Tirols bekannte Organist Michael Schöch wird am 14.6. die diesjährigen Orgelspiele beginnen.

Mit Johann Jakob Walther (* vor 1660 vermutlich in Niederösterreich † 9.1.1706 in Konstanz) und seiner Musik aus dem Haller Damenstift gibt es eine ganz besondere Entdeckung – aus seinen (noch nicht veröffentlichten Werken fĂĽr Tasteninstrumente) werden bei jedem OrgelSPIEL einige zu hören sein.

Sa. 14.06.2014, 11 Uhr – Michael Schöch

Er spielt Werke von u.a. Jan Pieterszoon Sweelinck, Johann Jakob Froberger, Johann Jakob Walther und Dietrich Buxtehude.

Kommende Termine:

Sa. 21.06.2014, 11 Uhr – Peter Waldner

Sa. 28.06.2014, 11 Uhr – Hannes Christian Hadwiger

Sa. 05.07.2014, 11 Uhr – Michael König

Sa. 12.07.2014, 11 Uhr – Elias Praxmarer

Sa, 19.07.2014, 11 Uhr – Dominik Bernhard

Sa, 26.07.2014, 11 Uhr – Michael Schöch
Mehr Infos zu Kulturveranstaltungen in der Region hier

Aufi aufn Berg! Glungezer Berglauf 2014

Der Glungezer Berglauf ist der längste Berglauf Österreichs. Es werden insgesamt 2120 Höhenmeter überwunden. Hier die Fakten:

2120 Höhenmeter
Start: 558 m (kurz oberhalb der Karlskirche)
Ziel: 2678 m (Glungezergipfel)
Höhendifferenz: 2120 m
Streckenlänge: 15,5 km
Wertung: Einzelstarter oder 2er-Staffel mit Ăśbergabe beim Gasthof Halsmarter auf 1560 m
berglaufDatum: Sonntag, 3. August 2014
Startzeit: 10:00 Uhr
Zielschluss: 14:00 Uhr

Hier gehts zur Online-Anmeldung!

Streckenbeschreibung:
Von der Karlskirche über die ca. 4 km lange asphaltierte „Kleinvolderbergstraße“ bis auf 1050 m, nach einem kurzen Schotterstraßenstück zweigt ein Steig ab zur Stiftsalm auf 1237 m. Ab hier zuerst auf einer Almstraße und später auf einem Steig über eine steile Wiese an der sog. Kneißlhütte vorbei bis zum Gasthof Halsmarter auf 1560 m (Wechselzone Staffeln).
Nun geht es direkt am linken Rand der Skipiste hinauf bis zur Bergstation Tulfein und weiter auf der Skipiste bis zur Bergstation des Kalten-Kuchl-Lifts. Von hier dann auf einem Steig bis zum Tulfeinjöchl (Talstation der Materialseilbahn (2280 m) der Glungezerhütte).
Das SchlussstĂĽck bis zum Glungezergipfel wird dann auf einem Steig zurĂĽckgelegt.
Auf dieser Strecke geht es bis auf zwei kurze FlachstĂĽcke immer bergauf nicht schwierig zu laufen.

 

Info fĂĽr die Zuschauer:
Auf 1.560 m befindet sich der Gasthof Halsmarter (Mittelstation der Glungezerbahn) – hier findet die Staffelübergabe und die Preisverteilung statt. Hier ist auch Essen und Trinken gesorgt. Es bietet bietet sich die Möglichkeit, entweder von Tulfes bis zum Gasthof Halsmarter oder weiter bis zur Bergstation Tulfein auf 2.060m mit der Glungezerbahn zu fahren. Sportliche Zuschauer können auch mit dem Mountainbike bis zum Tulfeinjöchl auf 2.280 m radeln.

Alle Sportveranstaltungen in der Region hier